Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Die OP zieht wieder in den Unterricht ein

Schüler lesen die OP Die OP zieht wieder in den Unterricht ein

Nach den Halbjahreszeugnissen startet Anfang Fe­bruar an mehr als 20 Schulen in Marburg und dem Landkreis das Zeitungsprojekt „Schüler lesen die Oberhessische Presse“. Es ist bereits die 32. Auflage.

Nächster Artikel
Lehrer holen sich Anregungen

Schüler lesen die Oberhessische Presse: Diese Aufnahme entstand vor einigen Jahren im Unterricht an der Marburger Elisabethschule.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Fast 50 Klassen aus mehr als 20 Schulen im Landkreis bekommen sieben Wochen lang, bis zu den Osterferien, die Oberhessische Presse montags bis freitags druckfrisch in den Unterricht geliefert.

Unter den Schulklassen sind in diesem Jahr auffallend viele Förderschulklassen – für Mirjam Wege, die das Projekt für das Staatliche Schulamt begleitet, ein Indiz dafür, dass Inklusion im Unterricht fortschreitet und dass die Arbeit mit der Zeitung ein Weg zu dem Auftrag ist, behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam zu unterrichten.

Wie die Schülerinnen und Schüler die Zeitung 
in den Unterricht und den Schulalltag einbinden, bleibt den Lehrern überlassen. Die 
einen diskutieren die Inhalte, andere benutzen die Zeitung als Quelle der Information und zur Inspiration, um selber einmal in die Rolle eines Reporters zu schlüpfen und Zeitungs­artikel zu schreiben. Wieder 
andere lernen Medienberufe 
und Abläufe kennen.

Alle Klassen werden während des Projektes, wenn sie dies wünschen, von einem Redakteur der Oberhessischen Presse besucht, der Auskunft geben kann über das Zeitungmachen, über den Berufsalltag und alle weiteren Fragen, die die Schüler an den Journalisten und den Journalismus 
haben.

Ein Schwerpunkt des Projekts ist für die meisten Klassen das Verfassen eigener Zeitungsartikel. Sie werden auf der OP-Homepage abgedruckt, eine Auswahl der besten Artikel auch in der Printausgabe der Oberhessischen Presse.

Wie in den vergangenen Jahren führen wir das Projekt in Kooperation mit der Deutschen Vermögensberatung und mit Unterstützung der Deutsche Post DHL Group durch. Beide Kooperationspartner bieten den beteiligten Schulklassen auch an, zu Themen aus ihren jeweiligen Tätigkeitsbereichen zu recherchieren.

von Till Conrad

Teilnehmende Schulen
Elisabethschule Marburg,
Erich-Kästner-Schule Cappel,
Europaschule Gladenbach,
Emil-von-Behring-Schule Marburg,
Gesamtschule Niederwalgern,
Gesamtschule Heskem,
Martin-von-Tours-Schule Neustadt,
Gymnasium Philippinum Marburg,
Brüder-Grimm-Schule Marburg,
Lindenschule Cölbe,
Kerstin-Heim / Daniel-Cederberg-Schule Marburg,
Käthe-Kollwitz-Schule Marburg,
Carl-Strehl-Schule Marburg,
Hilda-Heinemann-Schule Dautphe,
Schule für Kranke/Schule am Ortenberg Marburg,
Wichtelhäuser Schule Lahntal,
Ottfried-Preußler-Schule Gladenbach,
Grundschule Mornshausen,
Grundschule Mengsberg,
Anna-Freud-Schule Marburg,
Georg-Büchner-Schule Stadtallendorf,
Astrid-Lindgren-Schule Marburg,
Stiftsschule St. Johann Amöneburg,
Internat Steinmühle Marburg.
Nächster Artikel