Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Schüler lesen die OP 2018 Schüler informieren sich im BIZ über Berufe
Mehr OP extra Schüler lesen die OP 2018 Schüler informieren sich im BIZ über Berufe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 16.04.2018
Der Eingang zum Berufsinformationszentrum. Quelle: Wellenkötter/Textor
Marburg

Bei unserem Besuch am 1. März findet bei der Agentur für Arbeit Marburg die „Woche der Ausbildung“ statt. Junge Menschen, die in das Berufs- oder Studienleben einsteigen wollen, können sich hier umfassend über ihre Möglichkeiten informieren.

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit bietet eine neutrale Beratung durch acht Berufsberater, vier Abiturientenberater und zwei Hochschulberater kostenlos für Interessenten an.

Eine junge Frau beschäftigt sich gerade mit einem Stärkentest, um so herauszufinden, für welche Berufe sie laut ihren Interessen besonders geeignet ist. Ein junger Mann ist im Gespräch mit einem der Berufsberater, dieser zeigt ihm die vielen Broschüren und Bücher rund um das Thema Ausbildung.

Frau Glöckner berät Schüler der Elisabethschule

Wir sind im Gespräch mit Frau Annerose Glöckner, die Berufsberaterin für Abiturienten ist und unter anderem auch die Elisabethschule betreut. Frau Glöckner blickt auf eine lange Erfahrung zurück und kann daher mit ihrem kompetenten Wissen weiterhelfen.

Die Absolventen von Haupt- und Realschulen werden von ihren Kollegen betreut.

Auch für Hochschulabsolventen und Studienzweifler gibt es spezielle Berater, die auch in der Berufsberatung angegliedert sind. Diese Berater sind im Team der Hochschulberatung tätig, wie Frau Glöckner uns erklärt.

Berufsberatung ist ein bis zwei Jahre vor Beginn einer Ausbildung sinnvoll

Die Berufsberatung steht für Personen zwischen 14 und 25 Jahren und gegebenenfalls auch länger zur Verfügung. Eine rechtzeitige Kontaktaufnahme, etwa ein bis zwei Jahre vor dem Beginn einer Ausbildung, oder eines Studiums wäre sinnvoll.

Um den richtigen beruflichen Weg einzuschlagen, stehen den Interessenten viele Möglichkeiten offen. Berufsberater hinterfragen in persönlichen Gesprächen die Hobbys, Interessen und Fähigkeiten des Einzelnen, um so ein passendes Berufsfeld für den Jugendlichen zu erarbeiten.

Es gibt aber auch Computerprogramme zur ersten Berufsorientierung, die man auch von zu Hause nutzen kann. Möglicherweise kann auch der Berufspsychologische Service, der sich ebenfalls in der Arbeitsagentur befindet, zu Rate gezogen werden. Dies war ein erfolgreicher Tag für die Berufsberater und Kunden des Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur Marburg.

von Frederike Wellenkötter und Mira Textor, 8d der Elisabethschule Marburg