Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Mornshäuser Grundschüler sammeln Deckel

Schüler lesen die OP Mornshäuser Grundschüler sammeln Deckel

„Was können wir als Kinder schon tun, um armen Menschen zu helfen?“, das habe ich mir mit meiner Freundin Mia überlegt.

Voriger Artikel
Ein gefährliches Abenteuer
Nächster Artikel
Kommentar: Gewöhnungsbedürftig 
aber sinnvoll

Eine gute Idee, um etwas Gutes zu tun: Grundschüler aus Mornshausen folgen einem Trend.

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand

Gladenbach. In der Stadt, in der meine Oma wohnt, sammeln die Menschen die Deckel von Plastikflaschen. Es geht darum, dass man von den Plastikflaschen mit Pfand die Deckel ab macht und an einer Sammelstelle in einem Container sammelt.

Das Plastik für diese Deckel ist wertvoll und wird an Firmen, die es brauchen, verkauft. Von diesem Geld wird bei der Spendenaktion Impfstoff gegen die Krankheit Kinderlähmung gekauft. Für 500 Deckel kann ein Kind in Afrika eine Impfung gegen Kinderlähmung bekommen. In vielen Städten gibt es diese Sammelaktion, die „Deckel drauf“ heißt, schon.

Wir haben bei einer Umfrage in Mornshausen, einem Ortsteil von Gladenbach, festgestellt, dass ganz viele Leute diese Aktion toll finden und würden gerne die Menschen in Mornshausen und Umgebung bitten, mit uns gemeinsam zu sammeln. Wer möchte, kann die Deckel bei uns in der Grundschule in Mornshausen abgeben.

Frau Kuhrt, die Ortsvorsteherin von Mornshausen, hatte auf Nachfrage die Idee, dass man am Wandertag, der am 21. April stattfindet und vom Ortsbeirat organisiert wird, am Dorfgemeinschaftshaus einen Sammeleimer für die Deckel aufstellt.

  • Wir bringen dann diese Deckel zu einer Sammelstelle oder senden sie an: Deckel drauf, c/o AWSH GmbH, Leineweberring 13, 21493 Elmenhorst

von Johanna Engel, 
Grundschule Mornshausen

Voriger Artikel
Nächster Artikel