Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Marburger Judoka räumen Medaillen ab

Schüler lesen die OP Marburger Judoka räumen Medaillen ab

Drei Gold-, zwei Silber- und fünf Bronze-Medaillen brachten die Marburger Judoka von den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Para-Judo mit nach Hause. Der Wettbewerb fand Mitte Februar in Heidelberg statt.

Voriger Artikel
Frische Ideen bei "Jugend forscht" in Lollar
Nächster Artikel
Biken abseits der Marburger Straßen

Marburger Judoka vom Landesleistungszentrum nahmen an den Deutschen Meisterschaften in Heidelberg teil.

Quelle: Privatfoto

Heidelberg. Über 100 Athleten aus rund 20 Nationen nahmen teil. Aus Marburg war das Landesleistungszentrum der Blista/HBRS mit elf Athleten vertreten. Schugga Nashwan, der in der Gewichtskategorie bis 60 Kilogramm antrat, erkämpfte sich den zweiten Platz und ist Deutscher Vizemeister im Para-Judo bei den Senioren. 

Lehrgang im Anschluss an den Wettbewerb

Doch auch jüngere Athleten, wie Gina-Marie Eichhoff, Alexandra Dunayeva oder Caroline Mandler gewannen auf den German Open eine Gold Medaille. Der Landestrainer und Cheftrainer des Marburger Landesleistungszentrums, Markus Zaumbrecher, war am Ende des Turniers sehr zufrieden mit seinem Team und freute sich über die tollen Platzierungen und das tolle Judo, das seine Athleten auf der Matte zeigten.

Während des anschließenden Leistungslehrganges konnten die Marburger Judoka viele wertvolle Techniken vertiefen und mit den anderen Athleten der teilnehmenden Nationen trainieren.

von Gina-Marie Eichhoff,  Klasse 10a der Carl-Strehl-Schule (Blista)

Voriger Artikel
Nächster Artikel