Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Schüler lesen die OP 2018 Eisbären sind vom Aussterben bedroht
Mehr OP extra Schüler lesen die OP 2018 Eisbären sind vom Aussterben bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 16.04.2018
Ein Eisbär auf einer Eisscholle bei Spitzbergen. Quelle: dpa
Polarregion

1966 gab es nur noch ungefähr 10.000 ­Eisbären weltweit. Deshalb wurde die Jagd auf Eisbären besonders in Kanada eingeschränkt. So konnten sich die Tier wieder vermehren und die Anzahl wuchs wieder auf ungefähr 22.000 bis 25.000. Doch mit Erschrecken haben Forscher, laut der Umweltschutzorganisation WWF, herausgefunden, dass ihre Anzahl in den nächsten 45 Jahren wieder um 30 Prozent schrumpfen wird. Deshalb wurden die Eisbären 2006 in die Liste der gefährdeten Tiere aufgenommen.

Eisbären leben ausschließlich in den Polarregionen rund um die Arktis. Im Winter wandern sie übers Eis, um zu jagen. Sie fangen Robben oder geschwächte und junge Walrosse. Jedoch sind die Eisbären im Sommer gezwungen, an der Küste zu bleiben, da das Eis zu schmelzen beginnt. Dort ernähren sie sich von Erdhörnchen, Wühlmäusen, Fischen, Rentieren und Vögeln oder Vogeleiern.

Die Arktis erwärmt sich durch unseren großen CO2-Verbrauch schneller. Durch diese Klimaveränderung werden die Lebens­räume der Eisbären deutlich kleiner und Jagd viel schwerer; und da das Eis schneller schmilzt, gehen viele Jagdreviere verloren.

von Maya Lather
 und Tabea Scholz, 8.1. 
der Gesamtschule Niederwalgern