Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Schüler lesen die OP 2018 Das Problem Klimawandel wird immer größer
Mehr OP extra Schüler lesen die OP 2018 Das Problem Klimawandel wird immer größer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 16.04.2018
Besucher wandern über das teilweise mit Planen abgedeckte Gletscherende des Rhonegletschers. Der Rhonegletscher wird im Sommer mit Planen abgedeckt, um ein Schmelzen des Gletschers zu verlangsamen. Quelle: Urs Flueeler
Marburg

Die Durchschnittstemperatur ist vom Jahre 1901 bis heute um 0,85 Grad Celsius gestiegen. Das klingt erstmal wenig, ist es aber nicht. Denn in der letzten Eiszeit lagen die Temperaturen vier bis fünf Grad Celsius niedriger als heute, und es dauerte einige Jahrtausende, bis die warmen Temperaturen der gegenwärtigen Warmzeit erreicht wurden.

Vor diesem Hintergrund ist eine Erwärmung um 0,85 Grad Celsius seit dem Jahre 1901 eine hohe Erwärmung. Forscher stellten eine Schwelle von einem Anstieg um zwei Grad auf. Diese darf nicht überschritten werden. Bei Überschreitung dieser Schwelle nimmt das Risiko gefährlicher Veränderungen der Umwelt zu.

Gletscher und Polareis schmelzen

Ursache des Temperaturanstieges ist zum Beispiel die Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas, denn bei dieser entsteht Kohlendioxid und Stickoxide. Unter anderem ist die Entwaldung noch ein Problem da die Bäume durch Aufnahme von CO2 zu Kimaregulierung beitragen.

Es sind auch schon einige Folgen des Klimawandels erkennbar, wie zum Beispiel das Schmelzen von Gerbirgsgletschern und Polareises, wodurch der Meeresspiegel steigt. Auch die Wetterexterme nehmen deutlich zu, wie etwa stärkere Stürme. Es fallen öfter Verkehrsmittel, etc. aus wegen der vermehrten und deutlich stärkeren Stürme. Das sind klare Anzeichen, etwas gegen den Klimawandel zu tun.

von Antonia Hawelka und Sophie Möller, 8c der Elisabethschule Marburg