Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Wo die kleinen Forscher forschen

Zertifikat für Kita Wo die kleinen Forscher forschen

Die Integrative Kindertagesstätte „Weißer Stein“ ist ein „Haus der kleinen Forscher“. Kinder und Erzieherinnen freuten sich über die Plakette, die im Eingangsbereich der Einrichtung einen Platz finden soll.

Voriger Artikel
Die Kampfdrohne, die Nutzen bringt
Nächster Artikel
Wie aus jungen Lesern Reporter werden

Professor Albrecht Beutelspacher vom Mathematikum in Gießen überreichte die Zertifizierung „Haus der kleinen Forscher“ an die Erzieherinnen Anja Loch (links) und Manuela Widlinski. Foto: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Überreicht wurde die Zertifizierung von Professor Albrecht Beutelspacher vom Mathematikum in Gießen, dem lokalen Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Die Einrichtung wird damit für ihr kontinuierliches Engagement für die Förderung früher Bildung im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik ausgezeichnet.

Die Erzieherinnen Anja Loch und Manuela Widlinski hatten sich regelmäßig fortgebildet, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Naturwissenschaften gehen zu können und die Welt mit eigenen Händen zu erforschen. Diese Fortbildungen hatte das Mathematikum in Gießen angeboten, das mit dem Zertifikat so ein Stück weit auch die eigene Arbeit auszeichnete.

Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachteten und erforschten die Erzieherinnen Phänomene im Alltag. Dazu besuchten die Vorschulkinder das Mathematikum in Gießen und das Chemikum in Marburg. Und sie experimentierten, ließen einen Luftballon mit Trockeneis zerplatzen und bauten einen Vulkan. Für die Teilnahme an einer Reihe von Versuchen erhielten die Kinder ihr „Forscherdiplom“, wobei alle Kinder der Einrichtung Zugang zu den Experimenten der „Forschergruppe“ hatten.

Eine Kooperation mit der Umwelt- und Naturschutzgruppe Momberg ermöglichte die Ausweitung des Forscherdrangs in der freien Natur.

Während einer kleinen Feierstunde, bei der es nicht nur frisch gepressten Apfelsaft, sondern auch frisch gebackenen Kuchen gab und ein kleiner Film noch einmal an viele Experimente und schöne Erlebnisse erinnerte, überreichte Professor Albrecht Beutelspacher im Beisein von Michael Krieger von der Umwelt- und Naturschutzgruppe Momberg die Auszeichnung. „Ich fand ganz toll, was ich gesehen habe, ihr habt ganz viel experimentiert und geforscht“, erklärte Beutelspacher nach der Filmvorführung.

„Alle wissen jetzt, dass hier eine ganz tolle Kita ist“, sagte er während der Überreichung der Plakette an die Erziehrinnen.

Die Zertifizierung „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben. Sie wird für zwei Jahre verliehen. Danach können sich die Einrichtungen neu um ein Zertifikat bewerben.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schüler lesen die OP 2014
Wetter
Hannover
Wetter Icon
10/26°C

Robert Johnson (links) von den Marburg Mercenaries erwehrt sich der Attacke von Junior Nkembi, dem Wide Reeceiver der Schwäbisch Hall Unicorns. Foto: Melanie Schneider German Football League

„Söldner“ haben Audienz bei den „Grafen“

Nach der unnötig hohen 17:50-Auftaktpleite 
gegen das Topteam Schwäbisch Hall gastieren die „Mercs“ bei einem Team, das seine letzte ­Niederlage im Jahr 2015 erlitt. mehr