Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Schulsanitäter helfen im Notfall

Gesamtschule Ebsdorfergrund Schulsanitäter helfen im Notfall

Wenn während des Unterrichts an der Gesamtschule Ebsdorfergrund aus dem Lautsprecher die Durchsage kommt: „Ein Schulsanitäter, bitte!“ und einige Schüler kommentarlos daraufhin aus dem Unterricht gehen, ist das an der Schule schon Routine.

Ebsdorfergrund. Seit Februar 2014 sind dort 25 weitere Schulsanitäter ausgebildet worden. Wichtig sind die Sanitäter, da es an der Gesamtschule Ebsdorfergrund viele Hänge gibt, an denen man hinfallen oder umknicken kann. Außerdem kommt es immer wieder vor, dass Kinder und Jugendliche über andere Beschwerden wie Bauch- oder Kopfschmerzen klagen. Seltener sind dagegen Verletzungen, die durch Prügeleien verursacht werden.

Erste-Hilfe-Lehrgang benötigt

Um Schulsanitäter zu werden, benötigt man einen Erste-Hilfe-Lehrgang. Dieser dauert zwei Tage und beinhaltet die Grundlagen sowie die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Nach acht Wochen Probephase kommt die Sanitäterausbildung. Sie dauert zwei Tage. Dort werden die wichtigsten Methoden trainiert. Zusätzlich wird alle drei Monate eine Fortbildung gemacht.

Vor etwa zwei Jahren startete die Schule einen Aufruf mit dem Motto ,,Schüler helfen Schülern“. Es meldeten sich etwa 25 bis 30 Schüler, die anschließend eine Ausbildung erhielten. Viele sind jedoch mit der Zeit abgesprungen, bis nur noch sieben von ihnen übrig waren. Jetzt gibt es aber wieder genug Schulsanitäter, um sie als Zweier- oder Dreierteams durch die Schule laufen lassen zu können. Allerdings gibt es von Schülerseite hin und wieder noch Vorbehalte gegenüber ihnen.

Zehn Schulsanitäter haben demnächst die Chance nach Bochum zu fahren, um Gesundheitsbotschafter zu werden. Dort lernen sie, darauf zu achten, dass die Schule gesünder wird und Gefahren frühzeitig erkannt werden.

von Lorenz Grau, Klasse 8G3, Gesamtschule Ebsdorfergrund

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Wetter
Hannover
Wetter Icon
14/26°C

Robert Johnson (links) von den Marburg Mercenaries erwehrt sich der Attacke von Junior Nkembi, dem Wide Reeceiver der Schwäbisch Hall Unicorns. Foto: Melanie Schneider German Football League

„Söldner“ haben Audienz bei den „Grafen“

Nach der unnötig hohen 17:50-Auftaktpleite 
gegen das Topteam Schwäbisch Hall gastieren die „Mercs“ bei einem Team, das seine letzte ­Niederlage im Jahr 2015 erlitt. mehr