Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Schüler lesen die OP 2014 Kommentar zur Energiewende
Mehr OP extra Schüler lesen die OP 2014 Kommentar zur Energiewende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 26.03.2014
Anzeige
Marburg

Die Bürger sind besorgt, dass eine Sicherheitslücke auch bei uns entstehen kann. Deshalb hat die Bundesregierung beschlossen die Energiewende - also unter anderem den Ausstieg aus der Atomkraft und die Förderung erneuerbarer Energien - umzusetzen. Dies führt zu einer geringeren Umweltverschmutzung, außerdem sind die Energieträger Kohle und Gas nicht unendlich verfügbar.

Doch die Energiewende birgt auch Probleme. In Zeiten der Umstellung steigen die Strompreise deutlich an, da Wartung und Ausbau der erneuerbaren Energien sehr teuer sind. Eine leichtesten umsetzbare Lösung ist russisches Gas. Gaskraftwerke haben den entscheidenden Vorteil, dass sie in kurzer Zeit hoch- und wieder heruntergefahren werden können. Der Nachteil: Die Abhängigkeit von Russland steigt und unsere Versorgungssicherheit liegt in Moskaus Händen.

Deutsche Politiker erwägen nun längere Laufzeiten der verbliebenen Atommeiler um die Energiewende wirtschaftlich vertretbarer zu gestalten. Nun fragt man sich: Was ist das Ziel der Energiewende? Der eigentliche Auslöser war ja der Beschluss des Ausstiegs aus der Atomkraft.

Besser durchsetzbar wäre die Energiewende sicherlich, wenn man auch auf konstant vorhandene erneuerbare Energien setzt, wie zum Beispiel Gezeitenkraftwerke. Diese hätten auch den Vorteil, dass sie niemanden durch Geräusche oder Schlagschatten stören würden, denn auch gegen Windräder gibt es Protest. Die Menschen wollen zwar keine Atomkraft, aber auch keine Windräder vor der eigenen Tür.

von Thomas Huber, Justus Hardin und Johannes Kreutz

Klasse: 8b, Schule: Gymnasium Philippinum

Anzeige