Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Heimische Tiere vor dem Aussterben

Landschulheim Steinmühle Marburg Heimische Tiere vor dem Aussterben

Jahr für Jahr nehmen wir den wilden Tieren in Marburg mehr Platz weg, sodass sie immer weniger natürlichen Lebensraum haben.

Marburg. Die gefährdeten Tierarten in unserer Region sind vor allem Lurche, Bilche, Amphibien und verschiedene Vogelarten.

Wie bedroht viele Arten sind, fällt uns in der Regel gar nicht auf. Viele Menschen kennen die bedrohten Tierarten nicht einmal. Oft denken wir, die wirklich bedrohten Arten gibt es nur in fernen Ländern, doch auch in Marburg und Umgebung sterben in jedem Jahr Tiere auf Grund von Entwässerung und Umbruch der Feuchtwiesen aus.

Durch die Zerstörung von Laichgewässern verschwinden immer mehr heimische Tiere, deshalb muss auch auf diesen Lebensraum besonders geachtet werden. Auch die Haselmaus oder der Feuersalamander werden demnächst vermutlich nicht mehr bei uns zu sehen sein. Zahlreiche Vögel leiden ebenfalls unter dem Verhalten der Menschen. Der Einsatz von zu vielen Pestiziden in der Landwirtschaft führt bei ihnen zu Vergiftungen.

Wer helfen will, kann sich beim NABU (Naturschutzbund) engagieren oder spenden. Doch schon, wenn man zur Herbstzeit einen kleinen Laubhaufen für Igel oder Mäuse im Garten übrig lässt, damit diese dort überwintern können, ist dies hilfreich, um zum Überleben der Tiere beizutragen.

von Jana Haas und Hannah Busch, Klasse 7b, Landschulheim Steinmühle Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Wetter
Hannover
Wetter Icon
14/26°C

Robert Johnson (links) von den Marburg Mercenaries erwehrt sich der Attacke von Junior Nkembi, dem Wide Reeceiver der Schwäbisch Hall Unicorns. Foto: Melanie Schneider German Football League

„Söldner“ haben Audienz bei den „Grafen“

Nach der unnötig hohen 17:50-Auftaktpleite 
gegen das Topteam Schwäbisch Hall gastieren die „Mercs“ bei einem Team, das seine letzte ­Niederlage im Jahr 2015 erlitt. mehr