Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Geballte Frauenpower im Restaurant Germania

Küchenstars 2012 Geballte Frauenpower im Restaurant Germania

Ein weiteres Team steht für das Finale der Küchenstars fest – die Schwestern Christel Braun und Gerda Vollmer haben den Kampf für sich entschieden

Voriger Artikel
Frauenpower in der Profiküche
Nächster Artikel
Letzte Vorentscheidung: Alle Finalisten des OP-Kochwettbewerbs stehen am Dienstag fest

Vier weibliche Kandidaten, drei Profi-Köche, zwei Siegerinnen und eine Jury – das waren die Protagonisten der 2. Vorentscheidung des diesjährigen Kochwettbewerbs „Küchenstars 2012“ der Oberhessischen Presse.
In der Küche des Hotel-Restaurants Germania nahmen vergangenen Dienstag die Frauen das Zepter in die Hand, wo sonst nur Männer kochen, nämlich Chefkoch Alexander Maus und seine Köche Sascha Kaufmann und Stefan Schick. Das heißt aber nicht, dass das Gespann aus den zwei Teams, Carolin Manger und ihrer Schwiegermutter in spe Anita Dehnert gegen die Schwestern Gerda Vollmer und Christel Braun, und dem Germania-Küchen-Team nicht funktioniert hätte – ganz im Gegenteil. Noch bevor die Küchenstars-Schürzen umgebunden waren, duzten sich Kandidaten mit dem Küchenpersonal und zeigten sich gegenseitig ihre Brandwunden, die sie sich bisher beim Kochen zugezogen haben. Die anfängliche Aufregung der vier Kandidatinnen verflog schnell. Küchenchef Maus verriet seinen Schützlingen auch diesbezüglich seine Tricks: „Wenn man Stress in der Küche hat, dann kann einen nur noch die Musik von hr4 runter bringen – das machen wir immer so in unserer Küche.“

 

Dass jedes Gericht und jeder Gang dann fast auf die Minute genau der Jury serviert werden konnte, war einerseits der Routine der Kandidatinnen zu verdanken, die allesamt gestanden, das eingereichte Rezept mehrmals für Freunde und Familie zu Übungszwecken gekocht zu haben, und nicht zuletzt auch der guten Küchenorganisation der Profis, die die brutzelnden Töpfe manchmal vom Herd nehmen mussten, bevor der Inhalt zu verkochen drohte.

Alexander Maus hat die zwei Teams anonymisiert nur anhand ihrer eingereichten Rezepte für die zweite Vorentscheidung in seinem Hause ausgewählt. „Die Rezepte waren sich sehr ähnlich, weil sie beide gebratene Ente zum Hauptgang enthielten. Als Mitglied der Jury wollte ich, dass beide Kreationen leicht zu vergleichen sind“, sagte Küchenchef Alexander Maus. Die anderen Juroren Steffen Schindler und Roger Schneider von der Oberhessischen Presse und Ulrich Fischer, Geschäftsführer der E.ON Mitte Vertrieb GmbH, hatten es dadurch leider nicht einfacher bei der Vergabe der Punkte für Optik, Geschmack, Kreativität und Anspruch für Vor- und Hauptspeise und Dessert der beiden Teams. Die Schwestern Gerda Vollmer und  Christel Braun konnten daher nur mit einem kleinen Vorsprung von sieben Punkten den Wettbewerb gewinnen. Entscheidend war die Vorspeise in diesem Wettkochen – die sehr aufwendig gebackenen und vor allem auf den Punkt zubereiteten Frischkäse-Soufflés der Schwestern haben die Juroren schließlich überzeugt.

Schon immer wollten Gerda Vollmer und Christel Braun einmal in einem richtigen Gastronomiebetrieb kochen und auch für Anita Dehnert und ihre zukünftige Schwiegertochter Carolin Manger war das ein Grund, sich bei den OP-Küchenstars zu bewerben. Nach dieser Vorentscheidung wissen sie auch, was zu einer Profiküche gehört: Eine Menge Brandwunden und die Musik von hr4. Die nächste Vorentscheidung findet am 16. April in der Küche von Henrik Debelius im Hotel-Restaurant Zur Burgruine Frauenberg statt. Dann stehen alle Finalisten neben Christel Braun, Gerda Vollmer und den Siegern des ersten Vorentscheids Claus Waldhüter und Robert Hoecker fest.

von Chrissanthi Nikolakudi

Voriger Artikel
Nächster Artikel