Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Das Finale der OP-Küchenstars wird inmitten einer landschaftlichen Idylle ausgetragen
Das Finale der OP-Küchenstars wird inmitten einer landschaftlichen Idylle ausgetragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 11.05.2012
Sternekoch Bernd Siener kocht beim Finale gemeinsam mit den drei Kandidaten-Pärchen. Foto: Laackmann
Anzeige

von Chrissanthi Nikolakudi

Im Finale des diesjährigen OP-Kochwettbewerbs „Küchenstars 2012“ erwartet die teilnehmenden Hobbyköche eine ganz besondere Lokation: Sie dürfen an den idyllischen Rand von Marburg, inmitten von Himbeer- und Spargelfelder, in die Kultur- und Eventscheune nach Dagobertshausen, um ihre Siegermenüs aus den vorangegangenen Vorentscheidungen zu kochen. An ihrer Seite wird der erfahrene Sternekoch des neuen „Marburger Esszimmer“  Bernd Siener stehen und ihnen bei den kleinsten oder auch schwierigsten Fragen rund um die Kunst des Kochens Rede und Antwort stehen.

Die Finalisten
Die Schwestern Christel Braun und Gerda Vollmer stehen bereits zum zweiten Mal im Finale der OP-Küchenstars. Das letzte Mal war Fisch das Motto des Wettbewerbs, diesmal müssen sie mit der Ente, zum Thema Federvieh, eine ebenso genaue Punktlandung erzielen wie in der Vorentscheidung bei Alexander Maus im Hotel-Restaurant Germania.

Claus Waldhüter und Robert Hoecker werden im Finale mit Sternekoch Bernd Siener sicherlich versuchen, den einzigen Kritikpunkt aus der Vorentscheidung von Dombäcker-Küchenchef Ulrich Schulist zu beherzigen: Die Taube aus ihrem anspruchsvollen Hauptgang muss innen noch zartrosa sein, damit es für einen Sieg im Finale reichen könnte. Vielleicht wird aber auch wieder das Dessert aus flüssiger Caramelsauce auf bretonischem Crêpe den Ausschlag für den Gewinn geben. Für die Jury gibt wird es auf jeden Fall wieder allerlei Leckeres zu probieren und zu bewerten.

Neben den Schwestern und den männlichen Freunden als Kandidaten ist das Ehepaar Wenner das einzige „gemischte Doppel“ im Finale. Sie ergänzen sich sehr gut in der Küche, da sie natürlich auch im Alltag zusammen kochen: „Das eine Chutney macht mein Mann, für das andere bin ich zuständig“, sagte Kathrin Wenner bereits in der Vorentscheidung.

Dem Gewinner-Paar des Kochwettbewerbs winkt als erster Preis die Teilnahme an der Vila Vita Küchenparty für zwei Personen. Aber auch die Zweitplatzierten gehen mit einer exklusiven Weinprobe mit weiteren Köstlichkeiten für zwei Personen selbstverständlich nicht leer aus. Für die Drittplatzierten wartet ein Pralinenseminar für zwei inklusive süßem Präsentkorb. Am Dienstag, 15. Mai, gilt es für die Jury nur noch, die zwei besten Hobbyköche mit dem leckersten Drei-Gänge-Menü zu ermitteln. Die Qual der Wahl als Tester haben in diesem Finale die Sängerin aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf Yana Gercke und der Unternehmensberater Dr. Gert Dahlmanns.

Die Kultur- und Eventscheune
Die Kultur- und Eventscheune ist Teil des alten „Scherer Hof“, im Fachwerkhaus-Stil gebaut und wurde zur Neueröffnung als Eventgastronomie im Oktober vergangenen Jahres saniert und erneuert, ohne den Charme des alten Fachwerks aufzugeben. Auf 500 Quadratmetern Veranstaltungsfläche ist ein Kommunikations-, Kultur- und Veranstaltungsort auf zwei Ebenen mit Cateringküche und Loungebar für Events bis zu 200 Personen entstanden.

Für Bernd Siener ist dies ein ganz besonderer Ort zum Kochen: „Natürlich ist die Atmosphäre und die traumhafte Landschaft das Tolle in der Kultur- und Eventscheune. Aber auch, dass ich hier den Spargel direkt vom Agrarökonomen des Gutshofes bekommen kann oder die Himbeeren vom Feld pflücken kann, um sie in der Küche direkt weiterzuverarbeiten, ist toll.“

Anzeige