Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Gegenwind für Rhön wird stärker

Marburg-Kommentar Gegenwind für Rhön wird stärker

Die Pläne der Rhön Klinikum AG für einen Arbeitsplatzabbau im privatisierten Uni-Klinikum sind in dieser Woche auf immer stärkeren Gegenwind gestoßen.

Voriger Artikel
Wer Auswahl hat, der wähle auch!
Nächster Artikel
Alles Falschfahrer?

Die Front der Kritiker umfasst nicht mehr nur die „üblichen Verdächtigen“ – die Politiker von SPD, Grünen und der „Linken“, die schon seit einiger Zeit den Kurs der Rhön Klinikum AG besonders unnachgiebig geißeln. Jetzt schließen sich auch prominente Vertreter der hessischen Landesregierung der Phalanx der Kritiker an. Auch Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann von der CDU machte den Verantwortlichen von Rhön in einer Stellungnahme deutlich, dass sie die Pläne  in Sachen Arbeitsplatzabbau nicht für gut heißt. Spannend wird es in den kommenden Wochen, zu beobachten, wie das Kräftemessen zwischen dem Krankenhauskonzern und den jetzt in der Sache vereinten Politikern ausgehen wird. Bleibt zu hoffen, dass es nicht auf dem Rücken von Beschäftigten und Patienten ausgetragen wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel