Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Einfach nur so...

Liebe Leserin, Lieber Leser... Einfach nur so...

Gesprochene Sprache kann ganz schön missverständlich sein, weil man nämlich die Satzzeichen nicht hört. Das musste auch ein Marburger feststellen, als er in einem Süßwarengeschäft ein Geburtstagsgeschenk kaufte.

Voriger Artikel
Gute Lösung fürs Stadtbild sollte schnell kommen
Nächster Artikel
Verbieten!

Darf's auch noch ein Aufkleber sein?

Quelle: Friso Gentsch, dpa

Marburg. Sehr erfreut war der Kunde darüber, dass die Verkäuferin das Naschwerk schön verpackte. Als sie damit fast fertig war, fragte sie: „Soll da noch ein Aufkleber drauf? Herzlichen Glückwunsch oder alles Gute zum Geburtstag oder einfach nur so?“

Unser Marburger, der den Glückwunsch lieber mündlich vortragen wollte, antwortete: „Einfach nur so.“ Ziemlich erstaunt war er jedoch, als er sich das Geschenk zuhause noch einmal ansah: Auf dem Aufkleber stand tatsächlich „Einfach nur so“, was allerdings bei einem Geburtstagspräsent nicht die passende Botschaft ist. Noch schlimmer soll es – so sagt man – vor Jahren einem Menschen ergangen sein, der telefonisch einen Kranz für eine Beerdigung bestellte. Auf die Frage, welche Aufschrift er für die Bänder wünsche, soll er geantwortet haben: „‚Ruhe sanft‘ auf beiden Seiten und – wenn noch Platz ist – auch ‚im Himmel‘.“ Dumm nur, dass sein Gesprächspartner die Anführungszeichen nicht hörte. Man sollte Anführungszeichen und Kommas vielleicht einfach mitsprechen.

von Stefan Dietrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel