Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Eine ewig quälende Frage: Warum?

Thema der Woche Eine ewig quälende Frage: Warum?

Häufig greifen wir im „Thema der Woche“ kommunalpolitische Fragen auf. Doch die Menschen bewegt in diesen Tagen der Unfall in der Frankfurter Straße.

Voriger Artikel
Alarm im Windkanal
Nächster Artikel
Demokratisch geht anders.

Marburg. Eine Frau, mitten im Leben, die vermutlich ein paar Besorgungen in der Stadt erledigen wollte, wurde urplötzlich auf dem Gehweg überfahren. Von einem Auto, das nach einem Zickzack-Kurs rückwärts mit Vollgas die Kreuzung überquert hatte und beinahe noch mehr Menschen erfasst hätte, wie Zeugen der OP berichteten. Ein tragischer Unfall, eine Schreckensfahrt mit tödlichem Ende, lauteten die Schlagzeilen, über die die Marburger seitdem täglich

reden. Es wurde zum traurigsten und vielleicht schwierigsten „Thema der Woche“ auf dieser Seite seit vielen Jahren.

Wie kam es zu dem Kontrollverlust der 88-jährigen Fahrerin? Diese Frage, die viele beschäftigt, klären jetzt Sachverständige. Wir Journalisten können und werden fragen, ob und wie ähnliche Schreckensfahrten in Zukunft vermieden werden könnten. Die Forderung nach einem Leistungstest für ältere Autofahrer ist grundsätzlich berechtigt. Wer am Steuer sitzt, hat schließlich eine hohe Verantwortung.

Schwieriger, quälender ist die Antwort auf die Frage „Warum durfte oder musste das passieren?” Warum traf dies ausgerechnet diese 59-jährige Frau? Kein Polizist, kein Staatsanwalt, kein Psychologe und kein Verkehrs-Experte kann dazu Auskunft geben - weil kein Mensch die ewige Frage nach dem Leid und dem quälenden Warum umfassend beantworten kann. Diese Frage verstummt auch in unserer Sprachlosigkeit nicht. Daher ist dieses „Thema der Woche” uralt und leider auch so furchtbar aktuell.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel