Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Diebstahl auf Friedhöfen

Stadtgeflüster Diebstahl auf Friedhöfen

Beim ersten Nachdenken findet man keine Erklärung dafür, warum auf Friedhöfen sehr oft Grabschmuck gestohlen wird.

Denn die Diebe setzen die geklauten Pflanzen nicht selten auf den Gräbern ihrer eigenen Angehörigen wieder ein.

Voriger Artikel
Fern der Realität
Nächster Artikel
Alarm im Windkanal

Die Verstorbenen würden sich vermutlich im Grabe herumdrehen, wenn sie von dem Tun ihrer Sippe wüssten. Sich auf dem Friedhof beim Blumenklauen unbeobachtet zu fühlen, zeugt schon von großer Naivität. Und doch geschieht es immer wieder. Das Diebesgut reicht von einfachen Blumenschalen bis hin zu ausgewachsenen Pflanzen, die feinsäuberlich ausgegraben werden.

Der Friedhof in der Kernstadt ist immer wieder Ziel von Kleinkriminellen. In diesem Jahr wurde vermehrt Grabschmuck aus Edelmetall gestohlen, zuletzt eine wertvolle Pflanzschale aus Bronze mit Bepflanzung sowie ein bepflanzter Balkonkasten. Der Diebstahl wurde bei der Polizei angezeigt.

Dieser Tage klagte eine junge Frau aus einem Stadtteil, vom Grab ihrer Mutter sei sogar ein frischer Blumenstrauß gestohlen worden.

Da fragt man sich doch, wer sich über diese Blumen noch gefreut hat? Vermutlich nicht der Dieb. Vielleicht hat er sich noch passendes Einpackpapier gestohlen und den Strauß dann einem „lieben“ Verwandten zum Geburtstag geschenkt. Die Dreistigkeit solcher Leute beschränkt sich leider nicht nur auf die Friedhöfe.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel