Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Zahlenlehre

Einwurf Zahlenlehre

Der „Sechser“ agiert vor der Abwehr, der „Zehner“ macht das Spiel. Früher, daher kommen die Begriffe, hatten die Spieler auf diesen Positionen die entsprechende Nummer. Stürmer liefen meist mit der 11 auf, oder mit der 9 – die trägt heute auch Robert Lewandowski beim FC Bayern. Ganz old school. Sein neuer Teamkamerad macht‘s anders.

Voriger Artikel
Hauptsache Wonderland
Nächster Artikel
Selbst beschenkt

Am Donnerstag wurde Sandro Wagner in München vorgestellt. Und mitgeteilt, welche Nummer er haben wird: die 2! Die hatte früher, als noch mit Libero (Nummer 5) gespielt wurde, einer der Manndecker. Was will Wagner uns also damit sagen? Dass er sich selbst als „Nummer zwei“ im Sturm hinter Lewandowski sieht? Natürlich nicht.

Zunächst einmal war die Auswahl recht begrenzt: Die 14, mit der es für ihn bei den Hoffenheimern und zuvor in Darmstadt rundlief, ist in München durch Juan Bernat besetzt. Frei waren noch 3, 18, 31 – und 2. „Es ist mein zweiter Anlauf hier“, erklärte Wagner, der vor mehr als zehn Jahren für die Bayern debütiert hatte, wieso die 2 passt. „Ich hoffe, dass sie mir Glück bringt.“ Wir werden sehen …

Voriger Artikel
Nächster Artikel