Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Sogenannte Fans

Einwurf Sogenannte Fans

Der 1. FC Köln hat ein großes Problem.

Marburg. In den vergangenen Wochen machten die „Geißböcke“ in erster Linie nicht durch positive sportliche Leistungen Schlagzeilen, sondern durch Übergriffe der übelsten Art durch ihre sogenannten Fans. Beim Gastspiel auf Schalke warfen Hooligans mit Fäkalien, in diesem Jahr überfielen sie nach Bundesliga-Spielen bereits zweimal Busse mit gegnerischen Anhängern und nun brachen zwei Schläger dem Leverkusener Michal Kadlec nach einem Disco­besuch in der Domstadt die Nase. Mit Fußball, gar mit Unterstützung für den Lieblingsverein hat das rein gar nichts zu tun. Da sind schlicht und ergreifend kriminelle Elemente am Werke, denen schleunigst das Handwerk gelegt werden muss. Dem Club allein sind die Hände gebunden. Vielmehr müssen die Sicherheitskräfte - insbesondere die Polizei - mit aller Härte vorgehen und diesen Gestalten das Handwerk legen. Auch und gerade im Sinne des Sports.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf