Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Scolympians

Einwurf Scolympians

Für das Vereinigte Königreiche sind die Olympischen Spiele eine willkommene Gelegenheit, britische Einigkeit zu demonstrieren. Manche Schotten finden das aber gar nicht so gut.

Marburg. Elfmeterschießen können die Engländer einfach nicht, selbst wenn Schotten, Waliser und Nordiren dabei helfen können. Beim Fußballturnier war nach der ungeliebten Entscheidung vom Punkt im Viertelfinale Endstation. Dennoch bieten die Olympischen Spiele die Chance, den britischen Nationalgedanken zu stärken.

Die Schotten - nicht alle, aber zum Beispiel Ministerpräsident Alex Salmond - sehen das etwas anders. Mit seiner Nationalpartei streitet er für die Unabhängigkeit des Landesteils im Norden der Insel. Er spricht von den „Scolympians“, wenn es um die schottischen Athleten geht. Und die waren ganz maßgeblich daran beteiligt, dass Großbritannien im Medaillenspiegel an dritter Stelle liegt. Sieben Goldmedaillen steuerte das 5-Millionen-Einwohner-Land bei.

Der Schotte Andy Murray, der das Tennisturnier gewann, äußerte sich übrigens nicht zur Unabhängigkeitsfrage. Wie selbstverständlich hüllte er sich aber in die britische Union-Jack-Flagge. Auch eine Aussage.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf