Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Rücksichtslos

Einwurf Rücksichtslos

Brutales Foul oder unglücklicher Zusammenprall? Das ist die Frage, die sich nach der schweren Verletzung von Stuttgarts Christian Gentner stellt, der vom Wolfsburger Keeper Koen Casteels mit dem Knie im Gesicht getroffen wurde und mehrere Brüche erlitt.

Voriger Artikel
Sprungbrett
Nächster Artikel
Nicht zu beneiden

Marburg. Was Fakt ist: Jeder Torhüter der Welt steigt mit einem angewinkelten Bein in die Luft, wenn er bei einer Flanke den Ball abfangen will. Um sich selbst vor einem Zusammenprall und vor Verletzungen zu schützen, wird dann immer wieder betont. Fakt ist aber auch: Jeder Feldspieler wird in Luftduellen für wesentlich harmlosere Aktionen zurückgepfiffen. Warum eigentlich dürfen sich Schlussmänner so viel mehr erlauben als andere Spieler? Nicht erst der Fall Gentner zeigt, dass ein Knie (oder auch eine Faust) des Torhüters genauso verheerende Auswirkungen hat wie das Knie eines Feldspielers.

Casteels ist dabei gar kein Vorwurf zu machen: Ihm ist keine Absicht zu unterstellen, das war kein Fall wie 1982 Toni Schumacher gegen den Franzosen Patrick Battiston. Der Wolfsburger hat nur das gemacht, was alle Keeper in dieser Situation gemacht hätten. Weil sie mehr Freiheiten genießen als andere Akteure, weil die Schiedsrichter es zulassen. Das sollte dringend geändert werden. Gelb (was in diesem Fall Gelb-Rot für Casteels bedeutet hätte) und Elfmeter wäre die richtige Entscheidung - egal ob Absicht oder nicht. Es wird Zeit, rücksichtslose Rüpeleien zu beenden. Auch von Torhütern begangene.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf