Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mentalitätsmonster

Einwurf Mentalitätsmonster

Was wurde nicht alles geschrieben über die Frankfurter vor der Partie gegen Stuttgart. Eintracht-Legende "Charly" Körbel sah die Stimmung schon kippen. Weltmeister Thomas Berthold hatte in den bisherigen Saisonspielen gar "Fußball zum Abgewöhnen" gesehen.

Voriger Artikel
Raus aus dem Fußball-Labor!
Nächster Artikel
Huh!

Marburg. Es schien, als hätten sich die Granden von einst eine Niederlage gewünscht, um richtig über das Team von TrainerNiko Kovac abledern zu können. Als die Eintracht dann auch noch eine geschenkte Führung herschenkte und sich eine Rote Karte einhandelte, schienen die Miesmacher recht zu behalten. Was dann aber geschah, sollte alle Kritiker am besten verstummen lassen. Die Multi-Kulti-Truppe rückte ganz eng zusammen und kaufte den Schwaben den Schneid ab. Spielerisch ausbaufähig, kämpferisch überragend. In Unterzahl beschränkte sich die Mannschaft nicht nur darauf, den einen Punkt zu retten. Sie wollte gewinnen. Dass dies mit der letzten Aktion durch den spektakulären Seitfallzieher von Sébastien Haller gelang, war sicherlich etwas glücklich. Aber auch eine Frage des Willens. Die Adler 2017/18 sind wahre Mentalitätsmonster - das sollte allen Eintracht-Fans Mut machen.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf