Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Lehmann wäre ein großer Gewinn

Einwurf Lehmann wäre ein großer Gewinn

Jens Lehmann steht vor einer Rückkehr in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Manuel Neuer, Ron-Robert Zieler und Marc-André ter Stegen müssen aber keine Angst haben.

Voriger Artikel
In der Sackgasse
Nächster Artikel
Überfällig

Marburg. Die Rede ist von der nationalen Blindenfußball-Auswahl. Dabei ist der Elfmeter-Held der WM 2006, der mit Schalke Uefa-Cup-Sieger und mit Dortmund Deutscher Meister war, gar nicht im Begriff, sein Augenlicht zu verlieren. Vielmehr kommt den Torhütern beim Blindenfußball eine besondere Rolle zu: Sie helfen den Spielern - neben Trainern und Guides - bei der Orientierung, indem sie Anweisungen geben. „Das ist sehr interessant, wenn ich bis dahin noch fit bin“, sagte der 42-Jährige gegenüber der „Bild“-Zeitung. Zur Debatte steht Lehmanns Teilnahme an den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro. So sich das deutsche Team - anders als in London - qualifiziert.

Auf Ausflüge, die hin und wieder mit Platzverweisen, aber auch mit seinem legendären Kopfballtor zum 2:2 für Schalke in Dortmund endeten, müsste Lehmann dann jedoch verzichten: Beim Blindenfußball dürfen die Keeper ihren Torraum nicht verlassen. Fest steht: Ein solch prominenter Charakterkopf würde die Sportart weit nach vorne bringen. Jens Lehmanns Verpflichtung wäre für den gesamten Behindertensport ein großer Gewinn.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel