Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Einwurf Das schwere Los des Ersatztorwarts
Mehr OP extra Kommentare Meinung Einwurf Das schwere Los des Ersatztorwarts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 23.08.2018
Anzeige

Nun mag es in der Kreisliga häufiger vorkommen, dass ein Torwart im Feld mitmischt. Nicht so bei den Profis. Und weil die wenigsten Trainer ihren Schlussmann im Liga-Alltag stetig wechseln, bedeutet es für den Ersatz in der Regel: trainieren, zuschauen, auf Einsätze warten. Ein schweres Los. Kevin Trapp kennt das, Loris Karius jetzt auch.

Trapp hat bei PSG auch bislang die meisten Spiele von der Bank gesehen. Kaum vorstellbar, dass sich das ändert – jetzt, wo Gianluigi Buffon bei den Parisern ist. Und Karius? Seine Fehler im Champions-League-Finale sind ihm verziehen worden, aus der Reservistenrolle wird er dennoch so schnell wohl nicht herauskommen. Der FC Liverpool dürfte kaum 75 Millionen für Alisson Becker ausgeben, um den Brasilianer dann zuschauen zu lassen.
Trapp und Karius werden auch ohne Einsatzprämien

finanziell über die Runden kommen. Aber Sportlern mit 28 und 25 Jahren sollte es um mehr gehen. In den meisten europäischen Ligen ist das Transferfenster noch offen …

Anzeige