Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Auf den Punkt

Einwurf Auf den Punkt

Erst Mehmet Scholl, jetzt Philipp Lahm - gute TV-Experten zu finden, scheint für die ARD nicht leicht zu sein.

Voriger Artikel
Langer Atem
Nächster Artikel
Schonfrist läuft ab

Marburg. Die Messlatte liegt allerdings auch hoch, seit sich Gerhard Delling und Günter Netzer in ihrer besten Phase kongenial piesackten und dabei die richtige Mischung aus Humor und Analysen fanden. Scholl hatte seine Momente, der Freigeist schoss dabei aber manchmal über das Ziel hinaus. Der „wundgelegene“ Mario Gomez kann ein Lied davon singen. Lahm war als Schwiegermutter-Liebling der komplette Gegenentwurf. Nur allzu Kritisches gegenüber den Ex-Kollegen hätte niemand erwarten dürfen. Dafür äußerte sich Scholl schon während seiner aktiven Zeit zu wachsweich. Und als die Kritik tatsächlich kam, kam sie nicht im Fernsehen, sondern über die sozialen Netzwerke. Einen Nachfolger braucht die ARD aber gar nicht. Denn sie hat schon einen guten Experten: Thomas Hitzlsperger. „The Hammer“ analysiert leise, meinungsstark und auf den Punkt - und kommt ganz ohne verbalen Dampfhammer aus.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf