Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Abschreckend

Einwurf Abschreckend

Die Geister, die ich rief... Vor sechs Jahren wurde Hasan Ismaik noch als Retter gefeiert, als er 1860 München mit 18 Millionen Euro vor dem Ruin bewahrte.

Voriger Artikel
Früh übt sich
Nächster Artikel
Zwickmühle

Marburg. Allerdings betrachtete der Jordanier die Zahlung nur als Investment - sein Traum war nicht nur der Bundesliga-Aufstieg, sondern sogar der Europapokal. 60 Prozent der Aktien des Vereins sicherte sich der Milliardär damals, juristisch waren es jedoch nur 49 Prozent der Anteile. Schließlich verbietet die 50+1-Regel der DFL, das sich Investoren über Entscheidungen des Vereins hinwegsetzen können. Trotzdem schwang sich Ismaik mehr und mehr zum Alleinherrscher auf, die „Löwen“ wurden abhängig von seinem Geld. Jetzt folgt der krachende Absturz, da der Verein nicht alle Wünsche des launischen Scheichs erfüllen kann oder will und dieser deshalb den Geldhahn zudreht. Ein Albtraum für 1860 München und seine Fans, zumal Ismaik gedroht hat, auch weiterhin Investor bleiben zu wollen. Für alle anderen ist der Absturz der „Löwen“ aber gut. Ist er doch ein abschreckendes Beispiel für das, was dem deutschen Fußball droht, sollten die Bestrebungen zur Aufweichung der 50+1-Regel wirklich umgesetzt werden.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Einwurf