Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Liebe Leute,

Ortsdiener Karl Liebe Leute,

als die Jungs und Mädels von der Stadtallendorfer Kindertafel am Freitag in den Briefkasten schauten, fanden sie nicht nur ihre geliebte Zeitung, sondern zusätzlich 65 Euro.

Die hatte jemand anonym eingeworfen. Was Dorns Traudel, die Chefin des sozialen Projektes in Stadtallendorf, sehr erfreute: In fast zehn Jahren sei es nie passiert, dass die Tafel eine so hohe Spende bekommen hat, ohne zu wissen, von wem sie kommt. Viele handeln ja nach dem Motto: Tue Gutes und rede darüber. Aber manch bescheidenem Menschen reicht‘s natürlich auch, im Stillen Gutes zu tun. Das ist genauso wichtig.

Finde das in jedem Fall super - und werde in Zukunft ­jeden Morgen aufgeregt in meinen Briefkasten schauen. Vielleicht will mir ja auch mal jemand Gutes tun.

Wobei: Würde die Kohle natürlich nicht einsacken, sondern auch einem guten Zweck zuführen. Ehrensache.

Und nix für ungut,

Euer Ortsdiener Karl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Die Glosse