Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Lachen vertreibt Schnupfen

Stadtgeflüster Lachen vertreibt Schnupfen

Gegen alle Formen von Erkältungskrankheiten gibt es Mittel. Mancher schwört auf die Schulmedizin und wirft bei Husten, Schnupfen und Heiserkeit gleich Pillen ein.

Andere haben Angst vor den Nebenwirkungen herkömmlicher Arzneimittel. Sie schwören auf rein pflanzliche Mittel und schlucken fleißig übel riechende Tropfen, mit denen man sich zur Not bei Kopfschmerzen auch den Nacken einreiben kann. Wieder andere wissen es besser und bevorzugen alte Hausrezepte. Schweißtreibende Teegetränke und ätherische Öle als Badezusätze sind deshalb Renner in dieser Jahreszeit. Mein Freund Kalli nahm jetzt den Tipp einer weisen Frau auf und kochte sich Tee von einer aus dem fernen Osten stammenden Wurzel. Nach jeder Tasse ist ihm speiübel. Nach ein paar Stunden lässt das Gefühl, sich übergeben zu müssen, nach. Das Gebräu soll helfen, wenn man krank ist, beugt aber auch vor. Kalli schluckt es literweise, so dass man fürchten muss, dass die Wurzelsammler bald mit der Ernte nicht mehr nachkommen. Bisher hat‘s ihn noch nicht erwischt. Sollte mein Freund wirklich nicht krank werden, dann werden wir für die Redaktion sofort einen Zentner Wurzeln ordern.

Einer der mittlerweile sehr zahlreichen Ärzte, die im Internet ihre Ratschläge zur Gesundheit preisgeben, empfahl dieser Tage, ganz einfach verstärkt zu lachen. Diese emotionale Entlastung helfe gegen Husten und Schnupfen. Lachen habe nicht nur eine psychische Wirkung. Es rege auch die Atmung an, so komme mehr Sauerstoff ins Blut, erklärt er. Jetzt wissen wir Bescheid. In diesem Sinne: Lachen Sie mal so richtig ab. Es schadet auf keinen Fall.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel