Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Zwölf Jahre Haft für tödliche Sex-Spiele

Zwölf Jahre Haft für tödliche Sex-Spiele

Ein 49-Jähriger muss zwölf Jahre ins Gefängnis, weil er eine Frau bei brutalen Sexpraktiken tödlich verletzt hat.

Voriger Artikel
Schusswaffen und 300 Kilo Munition sichergestellt
Nächster Artikel
Hessen gegen Vorurteile am Arbeitsplatz

(Archivbild)

Darmstadt. Ein 49 Jahre alter Mann, der eine Frau bei brutalen Sexspielen tödlich verletzt hat, muss dafür zwölf Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Darmstadt verurteilte den Mann aus Bruchsal bei Karlsruhe wegen sexuellen Missbrauchs einer widerstandsunfähigen Person mit Todesfolge.

Der Mann hatte im Frühjahr 2008 gemeinsam mit der Frau Ecstasy genommen und der Wehrlosen danach mit Gewalt übergroße Sexspielzeuge eingeführt. Die 44-Jährige starb an einer Drogenüberdosis und inneren Verletzungen.

Der Angeklagte habe „die Chance genutzt, seine sexuellen Vorstellungen in die Tat umzusetzen”, so das Gericht in der Urteilsbegründung.

Das Verfahren war nach einer Revision neu begonnen worden, 2009 war der Mann zu neun Jahren Haft verurteilt worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel