Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Zeitung: Britischer Investor für Manroland

Maschinenbau Zeitung: Britischer Investor für Manroland

Für den noch nicht verkauften Betriebsteil des insolventen Druckmaschinenherstellers Manroland in Offenbach soll es einen Investor aus Großbritannien geben.

Voriger Artikel
Deutsche Börse: Nein aus Brüssel falsch aber verkraftbar
Nächster Artikel
Kommt der Hundeführerschein? SPD will neues Gesetz

Manroland-Pleite scheint abgewendet. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Augsburg/Offenbach. Die "Augsburger Allgemeine" berichtet unter Berufung auf Industriekreise, dass der britische Mischkonzern Langley für die Bogendruckproduktion biete. Insolvenzverwalter Werner Schneider werde das Angebot am Mittwoch dem Gläubigerausschuss präsentieren, berichtete die Zeitung.

Langley sei bereits mit Firmen in Niedersachsen (Piller Power Systems) und nahe Hamburg (Claudius Peters) stark in Deutschland vertreten. Das englische Unternehmen mit weltweit gut 2.300 Mitarbeitern sowie einem für 2011 erwarteten Umsatz von 516,64 Millionen Euro und 66,8 Millionen Euro Betriebsgewinn verfüge über sehr unterschiedliche Sparten. In Offenbach arbeiten nach Angaben von Schneider noch 824 Frauen und Männer für Manroland. Einst waren es 2.185. Wie viele von ihnen von den Briten übernommen werden könnten, stand noch nicht fest.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel