Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Zahl der Selbstanzeigen sinkt auf Tiefstand

Finanzen Zahl der Selbstanzeigen sinkt auf Tiefstand

Die Zahl der Selbstanzeigen von Steuerbetrügern ist in Hessen auf den niedrigsten Monatsstand seit zweieinhalb Jahren gesunken. Im April gingen nur noch 76 Anzeigen zu Kapitalanlagen in der Schweiz ein, auf die vorläufig Mehrsteuern von 6,6 Millionen Euro festgesetzt wurden.

Voriger Artikel
Familienkongress nimmt Alleinerziehende in den Blick
Nächster Artikel
Raubmord an 67-Jähriger: Angeklagter gesteht Tötung des Opfers

Bei Selbstanzeigen ist ein Rückgang zu merken.

Quelle: Armin Weigel/Archiv

Wiesbaden. Das Finanzministerium begründete den Rückgang am Donnerstag in Wiesbaden mit den verschärften Regelungen. Seit Jahresbeginn ist Steuerbetrug bei einer Selbstanzeige lediglich noch bis zu einer hinterbezogenen Summe von 25 000 Euro straffrei. Insgesamt gingen in diesem Jahr in Hessen bisher 751 Selbstanzeigen ein. Im vergangenen Jahr waren es fast 3500 gewesen.

Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) verwies jedoch darauf, dass die Mehrsteuern immer noch auf hohem Niveau lägen. Insgesamt seien in diesem Jahr 32 Millionen Euro festgesetzt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen