Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Vorerst keine Entwarnung in Sachen Niedrigwasser
Mehr Hessen Wirtschaft Vorerst keine Entwarnung in Sachen Niedrigwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:41 01.11.2018
Ein Schiff fährt bei Niedrigwasser im Rhein entlang. Buhnen ragen aufgrund des Niedrigwassers aus dem Wasser. Quelle: Uli Deck/Archiv
Mannheim

Aber für eine relevante Änderung müsste es über eine größere Fläche viel regnen", sagte ein Sprecher der Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz. "Die aktuellen Niederschläge sorgen eventuell für einen geringen Anstieg. Aber eine grundsätzliche Änderung ist vorerst nicht in Sicht."

Auch BASF-Chef Martin Brudermüller hatte zuletzt die Lage beklagt. "Der Rhein ist unsere Lebensader hier. Jetzt hat sich in den letzten Wochen der Pegel so stark erniedrigt, dass der Schiffsverkehr fast zum Erliegen kommt", hatte er vor wenigen Tagen mit Blick auf den Rhein am Standort des Chemieunternehmens in Ludwigshafen gesagt. Es gelinge nicht, die gesamten Mengen auf Straße und Schiene zu verlagern. "Deswegen haben wir jetzt die Produktion noch mal anpassen müssen. Wir haben den Cracker in seiner Auslastung zurückgenommen."

Auch dem Mineralölhandel im Südwesten macht das Niedrigwasser im Rhein zu schaffen - und die Verbraucher müssen tiefer in den Geldbeutel greifen. "Wegen des niedrigen Pegelstandes kann nur maximal ein Drittel der üblichen Mengen per Schiff an die Tanklager entlang der Rheinschiene transportiert werden", sagte der Geschäftsführer des Verbandes für Energiehandel Südwest-Mitte (VEH), Hans-Jürgen Funke, in Mannheim.

Tanklager gibt es etwa in Ludwigshafen und Speyer. "Die Situation ist schwierig - der Handel versucht, fehlende Mengen über die Straße von weit entfernten Versorgungsstationen zu beziehen", sagte Funke.

dpa

Die Kunden der Pro bAV Pensionskasse und der Prudentia Pensionskasse werden ab sofort unter einem anderen Dach betreut. Die Finanzaufsicht Bafin hat keine Einwände gegen die Übernahme durch die Frankfurter Leben, wie das Unternehmen am Mittwoch in Bad Homburg mitteilte.

31.10.2018

Auf dem hessischen Unternehmertag sind vier Unternehmen für ihre Leistungen zu "Hessen-Champions" gekürt worden. Eine Jury wählte aus 61 Bewerbern Preisträger in den Sparten Weltmarktführer, Jobmotor und Innovation aus.

30.10.2018

Deutschlands größter Krankenhausbetreiber streckt die Fühler nach Südamerika aus. Über seine spanische Kliniktochter betritt Fresenius den Markt in Kolumbien. Impulse aus Zukäufen kann der Dax-Konzern gut gebrauchen - denn im Tagesgeschäft hakt es.

30.10.2018