Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Verdi ruft am "Black Friday" zum Streik bei Amazon auf
Mehr Hessen Wirtschaft Verdi ruft am "Black Friday" zum Streik bei Amazon auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 23.11.2018
Ein Mann hat vor dem roten Verdi-Logo eine Trillerpfeife im Mund. Quelle: Patrick Seeger/Archiv
Bad Hersfeld

Er habe mit der Nachtschicht begonnen und solle 24 Stunden dauern, teilte Verdi in der Nacht zum Freitag mit. Angaben zur Streikbeteiligung wurden zunächst nicht gemacht.

Verdi will erreichen, dass die Amazon-Mitarbeiter nach den Tarifbedingungen des Einzel- und Versandhandels bezahlt werden. Amazon lehnt das ab und orientiert sich an der Vergütung in der Logistik-Branche. Das Unternehmen ging davon aus, dass Kundenbestellungen vom Streik nicht betroffen sind. Die "überwiegende Mehrheit" der Beschäftigten arbeite weiterhin wie geplant, teilte ein Sprecher mit.

Der aus den USA stammende Shopping-Tag "Black Friday" ("Schwarzer Freitag") gilt als Start in die Saison der Weihnachtseinkäufe. Verdi teilte dazu mit: "Jetzt geht es in den Jahresendspurt, für die Beschäftigten die stressigste Zeit, Überstunden inklusive." Die Beschäftigten müssten besonders an einem solchen Tag in den Mittelpunkt gestellt werden, sagte die Gewerkschafterin Mechthild Middeke. Amazon müsse sich endlich seiner Verantwortung stellen.

dpa

Millionen Dieselfahrer in Hessen warten gespannt, was aus den drohenden Fahrverboten in fünf Städten wird. In Darmstadt soll es erstmals in Deutschland ein Vergleich richten. Über Wiesbaden wird noch im Dezember verhandelt.

22.11.2018

Im Kampf gegen das drohende Dieselfahrverbot in Frankfurt will die Landesregierung zusätzliche Maßnahmen für saubere Luft vorstellen. Man werde neue Argumente anführen, um die Richter davon zu überzeugen, die Berufung gegen das Urteil der ersten Instanz zuzulassen, erklärte Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) bei einer Ausschusssitzung im Landtag in Wiesbaden.

22.11.2018

Die Lufthansa hat einen Medienbericht über mögliche Umstrukturierungen ihres Vorstands zurückgewiesen. "Die Gerüchte sind völlig substanzlos. Wir arbeiten als Vorstandsteam sehr gut zusammen", erklärte der Vorsitzende Carsten Spohr am Donnerstag in einer internen Videobotschaft.

22.11.2018