Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Verdacht auf Insolvenzverschleppung: Durchsuchungen bei Alno
Mehr Hessen Wirtschaft Verdacht auf Insolvenzverschleppung: Durchsuchungen bei Alno
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 20.03.2018
ALNO AG prangt in Pfullendorf am Haupteingang des Küchenherstellers Alno. Quelle: Felix Kästle/Archiv
Stuttgart

Es gehe um den Verdacht der Insolvenzverschleppung und des Betruges gegen insgesamt zwölf ehemalige Vorstände der Alno AG und ehemalige und aktive Geschäftsführer von Tochterunternehmen, teilten die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg mit. Insgesamt seien vier Staatsanwälte und mehr als 100 Polizisten in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt im Einsatz gewesen.

Die Alno AG aus Pfullendorf hatte vergangenes Jahr nach jahrelanger finanzieller Misere Insolvenz angemeldet. Insolvenzverwalter Martin Hörmann geht aber davon aus, dass das Unternehmen schon deutlich eher zahlungsunfähig war. Anfang Februar hatte die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen bekannt gemacht, aber keine Details genannt.

dpa

Ein rund 360 Millionen Euro teures Neubauprojekt des Pharmaunternehmens CSL Behring in Marburg nimmt Gestalt an. Am Dienstag wurde Richtfest für das Gebäude gefeiert, in dem eine neue Anlage zur Herstellung von Medikamenten aus Humanplasma entstehen wird.

20.03.2018

Der Bundesgerichtshof (BGH) überprüft ein Urteil gegen Mitarbeiter der Deutschen Bank wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe. Im Juni 2016 hatte das Landgericht Frankfurt fünf von sieben Angeklagten wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu Bewährungsstrafen zwischen einem Jahr und drei Monaten und zwei Jahren verurteilt, einem sechsten wurde eine Geldstrafe angedroht.

20.03.2018

Die große Nachfrage bei Dienstleistern und auf dem Bau hat die Erwerbstätigkeit in Hessen auf einen Höchststand steigen lassen. Im vierten Quartal 2017 gingen 3,47 Millionen Menschen im Land einer Beschäftigung nach, 1,6 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

20.03.2018