Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Umwelthilfe: Verhandlung über Dieselfahrverbot positiv
Mehr Hessen Wirtschaft Umwelthilfe: Verhandlung über Dieselfahrverbot positiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 07.12.2018
Abgase kommen aus einem Auspuff eines VW Golf 2.0 TDI. Quelle: Patrick Pleul/Archiv
Wiesbaden/Darmstadt

Er sei zuversichtlich, dass in der nächsten Woche eine finale Einigung erzielt und diese dann dem Verwaltungsgericht Wiesbaden präsentiert werden könne, sagte DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch nach dem Gespräch am Freitag in Wiesbaden. Zu den konkreten Inhalten wollte sich Resch jedoch nicht äußern.

Mit am Verhandlungstisch bei dem Expertentreffen auf Arbeitsebene hatten neben dem Land auch Vertreter der Stadt sowie des ökologisch orientierten Verkehrsclubs Deutschland (VCD) gesessen. Die hessischen Umwelt- und Verkehrsminister, Priska Hinz und Tarek Al-Wazir (beide Grüne), nahmen nicht an dem Treffen teil. Diese sollen nun über die Inhalte des Gespräches informiert werden.

Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts sollten die Kläger gemeinsam mit Stadt und Land einen Vergleich über mögliche Maßnahmen in der südhessischen Stadt suchen, wie die Messwerte für das gesundheitsschädliche Stickstoffdioxid (NO2) in der Luft dauerhaft gesenkt werden können. Am 19. Dezember will das Gericht dann eine Entscheidung verkünden.

Die Umwelthilfe hatte zuvor wegen überschrittener Grenzwerte für das gesundheitsschädliche Stickstoffdioxid in der Luft geklagt. Neben Darmstadt drohen in Hessen auch noch in Frankfurt, Wiesbaden, Offenbach und Limburg Diesel-Fahrverbote wegen überschrittener Grenzwerte.

dpa

Lässt sich ein Dieselfahrverbot in Darmstadt noch abwenden? Über diese Frage verhandelten am Freitag Experten im hessischen Umweltministerium in Wiesbaden. Bundesweit erstmalig konnten dabei auch Vertreter des ökologisch orientierten Verkehrsclubs Deutschland (VCD) und des Vereins Deutsche Umwelthilfe (DUH) Vorschläge unterbreiten, wie die Messwerte für das gesundheitsschädliche Stickstoffdioxid (NO2) in der Luft gesenkt werden könnten.

07.12.2018

Zwischen der Lufthansa und der Flugbegleitergewerkschaft Ufo ist Streit um die Bezahlung führender Funktionäre entbrannt. Der Dax-Konzern fordert von der Gewerkschaft wie auch von den Betroffenen persönlich insgesamt einen hohen sechsstelligen Betrag zurück, der in den vergangenen vier Jahren als Gehalt gezahlt wurde.

07.12.2018

Gut ein Jahr nach dem Wegfall der Produktionsquoten in der EU haben die Zuckerrübenanbauern in Rheinland-Pfalz und Hessen von der Politik einen stärkeren Einsatz für ihre Branche gefordert.

06.12.2018