Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Teure Energie: Inflation im Juli bei 1,8 Prozent
Mehr Hessen Wirtschaft Teure Energie: Inflation im Juli bei 1,8 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 30.07.2018
Strommasten stehen vor einem Braunkohlekraftwerk. Quelle: Federico Gambarini/Archiv
Wiesbaden

Gegenüber dem Juni kletterte die Teuerungsrate im Juli um 0,4 Prozent, wie die Behörde am Montag in Wiesbaden mitteilte.

Tiefer in die Tasche greifen als im Juli 2017 mussten Verbraucher vor allem für Heizöl (plus 29,4 Prozent) und Treibstoff (plus 11,8 Prozent). Insgesamt erhöhten sich die Energiepreise um 6,6 Prozent. Hätten die Statistiker die schwankungsanfälligen Energiepreise aus der Inflationsrate herausgerechnet, hätte sich ein Wert von 1,3 Prozent ergeben.

Auch Nahrungsmittel wurden binnen Jahresfrist teuer (plus 2,6 Prozent). Mehr kosteten vor allem Speisefette, insbesondere Butter (plus 12,7 Prozent).

dpa

Flusskreuzfahrten werden immer beliebter - so beliebt, dass in vielen Städten die Zahl der Schiffsanleger schlicht nicht mehr ausreicht, um alle Wassertouristen an Land zu bringen.

28.07.2018

Die Deutsche Bank muss sich im laufenden Jahr weniger Geld am Kapitalmarkt über die Ausgabe von Anleihen holen als bislang gedacht. 2018 ist jetzt nur noch die Emission von Schuldtiteln über 25 Milliarden Euro vorgesehen, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Präsentation für Anleiheinvestoren hervorgeht.

27.07.2018

Beim Autozulieferer Neue Halberg Guss (NHG) haben sich Gewerkschaft und Management auf eine Schlichtung geeinigt. Man akzeptiere den von der IG Metall benannten Arbeitsrichter Lothar Jordan aus Mannheim als Schlichter, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag auf Anfrage.

26.07.2018