Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft SunExpress will häufiger in die Türkei fliegen
Mehr Hessen Wirtschaft SunExpress will häufiger in die Türkei fliegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 19.02.2018
Ein Flugzeug der Fluggesellschaft SunExpress. Quelle: Christoph Schmidt/Archiv
Frankfurt/Main

Die Erholung der deutsch-türkischen Beziehungen sei dabei ein gutes Signal. "Die Gäste blicken wieder mit mehr Zuversicht auf ihre Urlaubsentscheidung." Terroranschläge und der gescheiterte Putschversuch in der Türkei hatte die Tourismusbranche des Landes in den vergangenen Jahren schwer getroffen. Zuletzt ging es wieder bergauf.

Bereits im vergangenen Jahr habe SunExpress "gegen den Markt gewettet", und trotz der politischen Spannungen zusätzliche Flüge durchgeführt, erklärte Bischof. 2017 hat die Gesellschaft nach eigenen Angaben rund 8,8 Millionen Passagiere befördert und damit 10 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte um 19 Prozent auf 1,15 Milliarden Euro. Nach einer "schwarzen Null" im Jahr zuvor stehe laut Bischof für 2017 unterm Strich ein Gewinn. Die genaue Höhe nannte er nicht.

Das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines unterhält je eine Fluggesellschaft in der Türkei und in Deutschland und vermietet Jets an andere Gesellschaften wie zum Beispiel die Eurowings. Für das Wachstum im laufenden Jahr hat das Unternehmen mit zuletzt 72 Maschinen weitere fünf Jets angemietet. Neue Flugzeuge sollen erst 2019 dazukommen.

dpa

Der umstrittene chinesische Mischkonzern HNA, Haupteigentümer des Hunsrück-Flughafens Hahn, hat seine Beteiligung an der Deutschen Bank weiter zurückgefahren.

16.02.2018

Der Spezialpumpenhersteller Pfeiffer Vacuum ist im Schlussquartal 2017 von Kosten für Zukäufe belastet worden. Diese schlugen im vierten Quartal mit rund sechs Millionen Euro zu Buche, wie das im TecDax notierte Unternehmen aus dem mittelhessischen Aßlar am Freitag mitteilte.

16.02.2018

Niki Laudas neue Fluggesellschaft Laudamotion wird eng mit der Thomas-Cook-Tochter Condor zusammenarbeiten. Ab sofort können über die Condor-Website und Reisebüros Flüge zu spanischen Zielen ab den Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und Basel gebucht werden, wie die beiden Gesellschaften am Freitag mitteilten.

16.02.2018