Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Siemens hält an Plänen für Standortschließung fest
Mehr Hessen Wirtschaft Siemens hält an Plänen für Standortschließung fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 29.01.2019
Fünf Minuten vor zwölf zeigt die Uhr am Siemens-Zentralgebäude in Erlangen (Bayern). Quelle: Daniel Karmann/Archiv
Offenbach

Die verbleibenden Mitarbeiter sollen an andere Standorte im Rhein-Main-Gebiet wechseln. Daran habe sich nichts geändert, sagte ein Siemens-Sprecher am Dienstag auf Anfrage. Zum zeitlichen Ablauf der Verlegung der Mitarbeiter machte er zunächst keine Angaben. Auch wohin konkret sie wechseln werden, sei noch offen. Zuvor hatte die "Frankfurter Rundschau" berichtet, der Umzug der Beschäftigten nach Frankfurt stehe im Sommer an.

Hintergrund der Maßnahmen ist die anhaltende Krise in der Kraftwerksparte. Überkapazitäten bei Gasturbinen und der Trend zu erneuerbaren Energien machen dem Bereich schwer zu schaffen. Bis 2020 will der Konzern dort sowie in der Sparte Prozessindustrie und Antriebe 500 Millionen Euro einsparen. Allein in Deutschland sollen 2900 Stellen wegfallen. Darauf hatte sich der Konzern mit Arbeitnehmervertretern verständigt.

dpa

Die jüngste Haushaltssperre in den USA hat auch Folgen für den Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC). Der Dax-Konzern hat die Frist zum Abschluss der Übernahme der US-Firma NxStage verlängert, wie er am Dienstag in Bad Homburg mitteilte.

29.01.2019

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck verlagert erneut Hunderte Stellen ins kostengünstigere Ausland. Das Unternehmen bündle und standardisiere zentrale Dienste für Personal, IT, Einkauf und Finanzen, teilte die Merck KGaA am Dienstag der Deutschen-Presse Agentur mit.

29.01.2019

Biotest zählt zu den wenigen Arzneifirmen in Europa, die aus Blutplasma Medikamente gegen Immunschwächen, Gerinnungsstörungen und für schwere Operationen herstellen. Unter seinem neuen chinesischen Eigner hat das Unternehmen große Pläne.

28.01.2019