Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft SGL Carbon peilt Ergebnisplus und Milliardenumsatz an
Mehr Hessen Wirtschaft SGL Carbon peilt Ergebnisplus und Milliardenumsatz an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 06.11.2018
Ein Schild mit SGL-Carbon-Logo vor Firmensitz in Wiesbaden. Quelle: Boris Roessler/Archiv
Wiesbaden

Der Kohlefaserspezialist SGL Carbon will das Jahr 2018 mit einem Gewinn in zweistelliger Millionenhöhe und einem Milliardenumsatz abschließen. Wegen des weiter anziehenden Geschäfts im dritten Quartal sei die Prognose für das laufende Jahr angehoben worden, sagte Vorstandschef Jürgen Köhler am Dienstag in Wiesbaden.

Rückenwind gab es für das im Kleinwerte-Index SDax notierte Unternehmen etwa durch das Geschäft mit Spezialgraphiten, die für Lithium-Ionen-Batterien sowie LEDs und Solarpanels genutzt werden. Zudem seien in den Büchern Zukäufe voll berücksichtigt worden.

Die Erlöse lagen nach neun Monaten bei gut 786 Millionen Euro - ein Plus von 23 Prozent binnen Jahresfrist. Der Gewinn habe 47,7 Millionen Euro betragen, teilte das Unternehmen mit. Von Januar bis September des Vorjahres waren es 5,3 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr wird nach Angaben von Köhler die Prognose leicht erhöht und nun ein Umsatz von einer Milliarde Euro sowie ein Gewinn im mittleren zweistelligen Millionenbereich angepeilt.

2017 war SGL Carbon nach langer Durststrecke aus den roten Zahlen gekommen und hatte einen Gewinn von 139 Millionen Euro verbucht. Dazu beigetragen hatte vor allem der Verkauf von Verlustbringern: SGL trennte sich vom Geschäft mit Kathoden, Hochofenauskleidungen und Kohlenstoffelektroden. Der Umsatz lag 2017 bei 860 Millionen Euro.

An dem Kohlenstoffspezialist sind die Autobauer BMW und VW sowie die Aufsichtsratschefin und BMW-Großaktionärin Susanne Klatten über ihre Beteiligungsgesellschaft Skion beteiligt.

dpa

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat zahlreiche Bahnprojekte im Bundesverkehrswegeplan in die Top-Kategorie mit einer gesicherten Finanzierung hochgestuft.

06.11.2018

Der ehemalige BP-Manager Paul Smith soll Finanzchef des neuen deutschen Öl- und Gaskonzerns Wintershall Dea werden. Die Ernennung werde mit dem Abschluss des Zusammenschlusses von Wintershall und der Deutschen Erdöl AG (Dea) wirksam, teilten der Chemiekonzern BASF und der Dea-Eigner LetterOne am Dienstag mit.

06.11.2018

Der Vakuumpumpenspezialist Pfeiffer Vacuum wird für das laufende Jahr wegen nachlassender Nachfrage etwas vorsichtiger. Die bisherige Jahresprognose für den Umsatz bestätigte das Unternehmen zwar, rechnet nun aber eher mit einem Wert am unteren Ende der Spanne, wie das SDax-Unternehmen am Dienstag im hessischen Aßlar mitteilte.

06.11.2018