Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Weitere Entwicklungskompetenzen für Opel-Sitz Rüsselsheim
Mehr Hessen Wirtschaft Weitere Entwicklungskompetenzen für Opel-Sitz Rüsselsheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 22.03.2018
Opel-Logo spiegelt sich in Peugeot-Logo auf Motohaube eines Fahrzeugs. Quelle: F.Rumpenhorst/Archiv
Rüsselsheim

Insgesamt steige die Zahl der sogenannten Kompetenzzentren von 6 auf 15.

Keine Angaben machte Opel zu den personellen Auswirkungen der Vergabe. Im Rüsselsheimer Entwicklungszentrum arbeiten mehr als 7000 Ingenieure, deren Fachgebiete sich meist mit denen der Entwickler aus dem französischen PSA-Mutterkonzern überschneiden. PSA hatte Opel/Vauxhall im vergangenen August vom US-Unternehmen General Motors gekauft und verfolgt einen harten Sparkurs. Bislang ist unklar, wie viele Opel-Beschäftigte dauerhaft bleiben können. Bis einschließlich Juni läuft für Tausende Beschäftigte Kurzarbeit. Außerdem werden Frühverrentungen angeboten, um das Arbeitsvolumen abzusenken.

Bereits bei der Vorstellung des Sanierungsplans im November 2017 war den Rüsselsheimern unter anderem die Verantwortung für die Brennstoffzellen-Technologie und die Fahrzeugentwicklung für den US-Markt übertragen worden. Zuletzt hatte PSA Investitionen für drei Opel-Komponentenwerke außerhalb Deutschlands bekannt gegeben. Wegen der noch laufenden Verhandlungen mit Betriebsrat und IG Metall stehen vergleichbare Entscheidungen zu den deutschen Produktionsstandorten Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern noch aus.

dpa

Gerhard Grandke (63) bleibt bis Ende 2021 an der Spitze des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen. Der Verbandsvorstand habe die Amtszeit des geschäftsführenden Präsidenten einstimmig verlängerte, teilte der Verband am Donnerstag nach einer Sitzung in Fulda mit.

22.03.2018

Es ist das bislang sichtbarste Zeichen der Neuaufstellung der Deutschen Bank: Das Frankfurter Geldhaus bringt am Freitag seine Fonds-Tochter DWS an die Börse. Für Bankchef John Cryan bleibt aber noch einiges zu tun.

22.03.2018

Angesichts der zähen Gespräche über eine Abspaltung der rezeptfreien Medikamente bei Merck zeigen sich Arbeitnehmervertreter zunehmend verärgert. Der Pharma- und Chemiekonzern habe im Herbst angekündigt, die Sparte auf den Prüfstand zu stellen, doch noch immer fehle eine Vereinbarung, die den Mitarbeitern Sicherheit gebe, kritisierte die Gewerkschaft IG BCE am Mittwochabend.

21.03.2018