Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Milliardendeal: Merck will Zulieferer Versum Materials
Mehr Hessen Wirtschaft Milliardendeal: Merck will Zulieferer Versum Materials
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 27.02.2019
Der neue Schriftzug des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA steht vor dem Innovationszentrum des Unternehmens. Quelle: Arne Dedert/Archiv
Darmstadt

Damit werde die Übernahme mit insgesamt 5,9 Milliarden Dollar (knapp 5,2 Mrd Euro) bewertet.

Mit der Übernahme will Merck seine Position als ein führender Anbieter für Elektronikmaterialien weiter stärken. Merck sei darauf vorbereitet, "zügig mit der Unternehmensprüfung zu beginnen, Verhandlungen aufzunehmen und schnell zu einer Einigung über einen Zusammenschluss zu gelangen", hieß es weiter.

Der Konzern hatte im vergangenen Jahr eine Durststrecke in der Materialsparte zu überwinden, weil das Geschäft mit Flüssigkristallen nicht lief. Um die Sparte Performance Materials wieder flott zu machen, stellt sich der Bereich neu auf. Wachstum verspricht sich Merck vor allem im Geschäft mit der Elektronikindustrie und bei Halbleitermaterialien. Der Zukauf von Versum ist der größte seit der Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich für die Rekordsumme von 17 Milliarden Dollar im Jahr 2015.

dpa

Im Sachverständigenrat der Deutschen Wirtschaft gibt es am Donnerstag einen Wechsel: Der Würzburger Wirtschaftsprofessor Peter Bofinger scheidet aus. Sein Nachfolger wird Achim Truger von der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht, wie das Bundespräsidialamt in Berlin bestätigte.

27.02.2019

Die Aareal Bank gibt sich für das laufende Jahr zurückhaltend. Trotz der Hoffnung auf anziehende Zinserträge und einen weiter steigenden Überschuss im Provisionsgeschäft rechnet der Immobilienfinanzierer nur mit einem stabilen Betriebsergebnis.

27.02.2019

Der Bau des neuen Passagierterminals am Frankfurter Flughafen ist nach Angaben des Betreibers Fraport voll im Plan. Die Aufträge für den Rohbau im Süden des Flughafens seien komplett vergeben und schon sehr bald werde das Gebäude aus der Baugrube wachsen, sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Schulte am Dienstagabend vor Parlamentariern in Wiesbaden.

27.02.2019