Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Hunderte Zollfahnder in Hessen suchen Mindestlohn-Betrüger
Mehr Hessen Wirtschaft Hunderte Zollfahnder in Hessen suchen Mindestlohn-Betrüger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 11.09.2018
Ein Schild mit der Aufschrift «Mindestlohn». Quelle: Jens Wolf/Archiv
Frankfurt/Main

Ziel der einmaligen Aktion sei es, den Druck auf Arbeitgeber zu erhöhen und dauerhaft die Missachtung von Mindestlöhnen, aber auch Schwarzarbeit und illegale Tätigkeiten zu bekämpfen.

Das Vorgehen im Land ist Teil einer bundesweiten Aktion. Insgesamt sind in Deutschland an beiden Tagen etwa 6000 Zollfahnder im Einsatz.

In der Stadt und am Flughafen Frankfurt betrug der Schaden durch nicht gezahlte Abgaben und Steuern allein 2017 knapp 19 Millionen Euro, wie eine Sprecherin des zuständigen Hauptzollamtes der Deutschen Presse-Agentur sagte. Bundesweit belief sich der Schaden nach Angaben des zuständigen Finanzministeriums auf rund eine Milliarde Euro.

Da es nicht genug Kontrolleure gibt, konnten in Deutschland aber im vergangenen Jahr nur 2,4 Prozent der Betriebe überhaupt kontrolliert werden. Von heute 6800 Mitarbeitern bei der "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" (FKS) soll die Zahl der Mitarbeiter bis 2021 auf knapp 8500 wachsen. Mittelfristig will Finanzminister Olaf Scholz (SPD) bis zu 3100 neue Stellen schaffen.

dpa

Wegen der anhaltenden Trockenheit fährt der Dünger- und Salzkonzern K+S seine Produktion auch an seinem zweiten Standort in Hessen herunter. Da die Werra nur noch wenig Wasser führe, müsse man auch am Standort Hattorf des Verbundwerks Werra die Produktion vorübergehend unterbrechen, teilte K+S am Dienstag mit.

11.09.2018

Ein Jahr nach der Pleite von Air Berlin hat die Lufthansa im August weiter zugelegt. Dank ihres vergrößerten Flugangebots und eines steigenden Ticketabsatzes beförderte die Kranich-Linie samt ihren Töchtern wie Swiss, Austrian Airlines in dem Ferienmonat rund 13,8 Millionen Fluggäste und damit 10 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Dax-Konzern am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

11.09.2018

Der Frankfurter Flughafen kommt Touristen aus China beim Einkaufen weiter entgegen. Ab sofort können Reisende aus Fernost in allen 28 Geschäften der Frankfurt Airport Retail Gruppe (FAR) per Smartphone über die chinesischen Zahldienste Alipay und WeChat bezahlen.

11.09.2018