Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft IHK: Diesel-Kompromiss hilft Frankfurter Autofahrern nicht
Mehr Hessen Wirtschaft IHK: Diesel-Kompromiss hilft Frankfurter Autofahrern nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 09.11.2018
Ein Passivsammler des Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie ist in Frankfurt angebracht.  Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv
Frankfurt/Main

Die Zusagen zweier deutscher Hersteller zur Unterstützung von Nachrüstsätzen griffen erst ab dem Jahr 2021, erklärte IHK-Hauptgeschäftsführer Matthias Gräßle am Freitag. Die Fahrverbote für Dieselfahrzeuge mit der Euronorm 5 träten aber aller Voraussicht nach bereits am 1. September 2019 in Kraft.

Für viele Unternehmen und Pendler habe sich mit dieser zeitlichen Lücke die Hoffnung auf einen Weiterbetrieb ihrer Fahrzeuge weiter verringert, erklärte Gräßle. Ohnehin blieben die Fahrverbote für noch ältere Diesel sowie Benziner der Euronormen 1 und 2 unverändert. "Damit wird die Fahrverbotszone in Frankfurt für einen Großteil von Fahrzeugen nicht mehr erreichbar sein." Die IHK verlangte erneut Ausnahmeregelungen für die Gewerbetreibenden, um wesentliche Funktionen in der Stadt zu sichern.

dpa

Die etwa 23 000 Beschäftigten privater Sicherheitsfirmen in Hessen bekommen mehr Geld. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Arbeitgeberverband BDSW einigten sich auf einen neuen Tarifvertrag, wie beide Seiten am Donnerstag in Frankfurt mitteilten.

08.11.2018

Die Stadt Gelnhausen tritt mit ihrem geplanten Outlet-Center auf der Stelle. Die Stadtverordneten vertagten am Mittwochabend ihre Entscheidung. Mehrere Fraktionen nannten im Stadtparlament rechtliche Bedenken an der geplanten Abstimmung.

08.11.2018

Ein Jahr nach Vorstellung des Plans zur Neuausrichtung des Unternehmens bekräftigt der Autobauer Opel sein Bekenntnis zu seinen zehn Werken in Europa. "Opel steht weiter klar zu dem Ziel, auf Werksschließungen zu verzichten", teilte der Hersteller am Donnerstag in Rüsselsheim mit.

08.11.2018