Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Hessische Gesundheitswirtschaft beschäftigt mehr Menschen
Mehr Hessen Wirtschaft Hessische Gesundheitswirtschaft beschäftigt mehr Menschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 30.05.2018
Wiesbaden

Auch mit der Wirtschaftsleistung ging es aufwärts: Die Bruttowertschöpfung, der Wert aller produzierten Waren und Dienstleistungen, kletterte im Vergleich zum Vorjahr preisbereinigt um 1,8 Prozent auf gut 27 Milliarden Euro. Das Plus war indes kleiner als im Bundesschnitt.

Die Gesundheitswirtschaft mit der starken Pharmaindustrie ist eine wichtige Branche in Hessen. Auf sie entfallen laut der Angaben 10,8 Prozent der Bruttowertschöpfung und 13,4 Prozent aller Beschäftigten in dem Bundesland. Zudem ist die Branche besonders produktiv: Die Bruttowertschöpfung je Beschäftigtem lag bei gut 59 000 Euro - und damit um mehr als ein Fünftel (22,6 Prozent) über dem Bundesschnitt.

dpa

Bei seinen Aufräumarbeiten macht der neue Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer wie erwartet auch vor einem Stellenabbau nicht Halt: Um die Wachstumsziele bis 2020 zu erreichen, sollen 350 Arbeitsplätze bei dem Börsenbetreiber gestrichen werden, darunter 50 Führungspositionen.

30.05.2018

Trotz zuletzt gedämpfter Konjunkturprognosen boomt der hessische Arbeitsmarkt weiter. Im Mai waren erneut weniger Arbeitslose gemeldet als im Vormonat. Ihre Zahl sank um 2,8 Prozent auf 153 375, wie die hessische Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Mittwoch in Frankfurt berichtete.

30.05.2018

Vor dem Hintergrund einer gleichbleibend hohen Nachfrage nach Arbeitskräften werden heute die neuesten Daten zum hessischen Arbeitsmarkt mitgeteilt. Im April waren 157 860 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet.

30.05.2018