Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Henkell Freixenet will Weltmarktanteil ausbauen
Mehr Hessen Wirtschaft Henkell Freixenet will Weltmarktanteil ausbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 05.12.2018
Wiesbaden

Bis zum Jahr 2025 solle der Anteil von derzeit 8,5 auf 10 Prozent erhöht werden, kündigte Andreas Brokemper, Sprecher der Henkell-Geschäftsführung, am Mittwoch in Wiesbaden an.

Henkell hatte im März dieses Jahres 50,67 Prozent der Anteile des katalanischen Cava-Herstellers übernommen und war damit nach eigenen Angaben zum Weltmarktführer in der Schaumweinbranche aufgestiegen. Das gemeinsame Unternehmen kommt auf eine Jahresproduktion von rund 280 Millionen Flaschen Sekt, Cava und Prosecco und beschäftigt weltweit rund 4000 Mitarbeiter, davon etwa 600 in Deutschland. Das Zusammenwachsen der beiden Unternehmen solle weitgehend ohne den Verlust von Arbeitsplätzen ermöglicht werden, sagte Brokemper.

2017 erzielte die Henkell-Gruppe einen Umsatz von 702 Millionen Euro, und Freixenet erwirtschaftete etwa 535 Millionen Euro. Für 2018 geht Brokemper von einem Wachstum aus, nannte jedoch keine konkreten Zahlen. Den Dezember bezeichnete er aufgrund seiner wenigen Werktage als Herausforderung. Seine Wachstumspläne will das Unternehmen aus eigener Kraft und nicht durch weitere Zukäufe stemmen.

dpa

Dekabank-Chef Michael Rüdiger will das Institut auf eigenen Wunsch vorzeitig im Laufe des Jahres 2019 verlassen. "Nach sechs Jahren an der Spitze der Deka ist das Jubiläumsjahr ein geeigneter Zeitpunkt, die Geschäfte gut bestellt in andere Hände zu übergeben", ließ der 54-Jährige am Mittwoch in Frankfurt mitteilen.

05.12.2018

Der Versandhändler Amazon hat seinen deutschlandweit größten Standort in Bad Hersfeld mit weiteren Investitionen modernisiert. In diesem Jahr seien rund sieben Millionen Euro in das ältere der beiden Logistikzentren (FRA1) in Osthessen gesteckt worden, sagte Standortleiter Christian Dülfer am Mittwoch beim Medientag bei Amazon.

05.12.2018

Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) baut sein Engagement zur Behandlung von Nierenkranken auf dem wichtigen Markt China aus. FMC habe eine 70-prozentige Beteiligung am Unternehmen Guangzhou KangNiDaiSi Medical Investment erworben, teilte der Dax-Konzern am Mittwoch in Bad Homburg mit.

05.12.2018