Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Gewerkschaft warnt vor Stellenabbau bei Bayer
Mehr Hessen Wirtschaft Gewerkschaft warnt vor Stellenabbau bei Bayer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 30.11.2018
Fahnen wehen vor einem Schornstein auf dem Bayer-Gelände. Quelle: Oliver Berg/Archiv
Frankfurt/Main

"Es gibt kreativere Maßnahmen als einen Stellenabbau", sagte Weber. Gemeinsam mit dem Betriebsrat würden die Pläne von Bayer nun geprüft.

Der Dax-Konzern beschäftigt in Frankfurt nach Unternehmensangaben etwa 630 Mitarbeiter, vor allem in der Forschung und der Produktion für den Pflanzenschutzbereich. Wie einzelne Standorte von dem Stellenabbau betroffen sei werden, lasse sich noch nicht sagen, erklärte ein Sprecher. Details würden in den kommenden Monaten ausgearbeitet.

Bayer hatte am Donnerstag angekündigt, bis Ende 2021 weltweit rund 12 000 Arbeitsplätze abzubauen, vor allem in Deutschland. Betriebsbedingte Kündigungen seien bis Ende 2025 ausgeschlossen. Der größte Teil des angekündigten Stellenabbaus entfällt auf die Pflanzenschutzsparte und die Verwaltung: Rund 4100 Stellen würden im Zuge der Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto gestrichen.

dpa

Der Solartechnik-Hersteller SMA Solar erwartet noch schlechtere Geschäfte in diesem Jahr als bislang geplant. Das Unternehmen aus dem nordhessischen Niestetal muss daher zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr senken.

30.11.2018

Der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin wechselt den Besitzer. Das Unternehmen, das Bekleidung und Schuhe etwa zum Wandern, Radfahren und Klettern verkauft, gehe für 418 Millionen Euro vollständig an den US-Golfausrüster Callaway Golf Company, teilte Jack Wolfskin am Freitag in Idstein bei Frankfurt mit.

30.11.2018

Verdi geht mit einer Forderung von 6 Prozent mehr Geld in die Tarifrunde für die rund 200 000 Beschäftigten der privaten und öffentlichen Banken in Deutschland.

30.11.2018