Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Frankfurter Flughafen rechnet zu Ferienbeginn mit Ansturm
Mehr Hessen Wirtschaft Frankfurter Flughafen rechnet zu Ferienbeginn mit Ansturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 21.09.2018
Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender des Flughafenbetreibers Fraport, lächelt zu Beginn einer Pressekonferenz. Quelle: Arne Dedert/Archiv
Frankfurt/Main

Passagiere sollten wegen möglicher langer Wartezeiten an den Personenkontrollen mindestens zweieinhalb Stunden vor Abflug am Check-In sein, teilte die Fraport am Freitag mit. Um Wartezeiten gering zu halten, sei es ratsam, möglichst wenig Handgepäck mitzunehmen. Auch ließen sich einige Dinge wie das Einchecken schon digital von zu Hause erledigen.

Der Ferienanfang Ende September auch in Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie in weiteren deutschen Bundesländern zählt zu den heißen Tagen am Frankfurter Flughafen. Die Abfertigung in den beiden Passagierterminals ist sehr beengt, während gleichzeitig die Passagierzahlen stark steigen. Zuletzt hatte es zudem eine Diskussion um die Effektivität der Passagierkontrollen gegeben.

Fraport-Chef Stefan Schulte hatte jüngst erklärt, die Verspätungen und Ausfälle an deutschen Flughäfen, wie es sie im Sommer immer wieder gab, würden bis in den Herbst dauern. An Deutschlands größtem Airport lägen die Pünktlichkeitswerte zehn Prozentpunkte unter Vorjahresniveau, hatte er eingeräumt. Schulte ist auch Präsident des Flughafenverbands ADV. Für schnellere Kontrollen habe die Fraport aber viel Personal eingestellt, sodass Besserung in Sicht sei.

dpa

Angesichts geringer Aufträge drohen bei Opel laut einem Medienbericht weitere Produktionskürzungen. Die Leitung habe im Stammwerk Rüsselsheim vom 1. bis zum 29. Oktober sieben sogenannte Korridortage beantragt, an denen die Bänder üblicherweise stillstehen und Mitarbeiter zu Hause bleiben, berichten die Zeitungen der Mainzer Verlagsgruppe VRM.

21.09.2018

Die Deutschen gelten als Aktien-Muffel. Doch es gab Zeiten, in denen auch das breite Publikum an der Börse eifrig handelte. Eine wichtige Rolle spielten Tech-Firmen. Nun hebt die Deutsche Börse die Trennung zu klassischen Branchen auf. Die Historie verlief nicht ohne Crashs.

21.09.2018

Im deutschen Leitindex Dax gibt es von diesem Montag (24. September) an gravierende Änderungen. Das Gründungsmitglied Commerzbank wird dann nicht mehr in der ersten deutschen Börsenliga spielen und vom Zahlungsabwickler Wirecard abgelöst. Das hatte die Deutsche Börse Anfang September bei der regulären Überprüfung ihrer Indizes entschieden, nun werden die Änderungen wirksam.

21.09.2018