Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Fleisch kommt oft nicht mehr aus Hessen
Mehr Hessen Wirtschaft Fleisch kommt oft nicht mehr aus Hessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:37 20.12.2018
Ein Metzger zerlegt ein Schwein. Quelle: Sven Hoppe/Archiv
Friedrichsdorf

Die Zahl des im Bundesland gehaltenen Viehs sinke seit Jahrzehnten. 1979 habe es 1,3 Millionen Schweine in Hessen gegeben, im Jahr 2016 waren es nur noch 613 000. Gleichzeitig ist laut dem Fleischer-Verband der statistische Fleischverzehr pro Kopf bundesweit gestiegen: von 55,8 Kilogramm im Jahr 1975 auf zuletzt 59,7 Kilo.

Die Weihnachtszeit ist für viele Bauern wichtig fürs Geschäft. Landwirte, die ihr Fleisch direkt vermarkten, spürten das besonders, sagte Weber weiter. Die Verbraucher kauften hochwertige Lebensmittel und seien auch bereit, dafür tiefer in die Tasche zu greifen. Der Trend zu Lebensmitteln aus der Region verstärke diese Entwicklung.

dpa

Der Einzelhandel in Rheinland-Pfalz hat sich enttäuscht über den bisherigen Verlauf des Weihnachtsgeschäfts gezeigt. Bei einer Umfrage unter 500 Unternehmen im Land habe sich nur ein Drittel zufrieden geäußert, teilte der Handelsverband Mittelrhein-Rheinhessen-Pfalz in Neustadt/Weinstraße am Mittwoch mit.

19.12.2018

Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hat die für Mittwoch erwartete Entscheidung über Diesel-Fahrverbote in der hessischen Landeshauptstadt vertagt. Die Verhandlung über die Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wegen überschrittener Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) soll am 13. Februar 2019 fortgesetzt werden, erklärte das Gericht am Mittwoch.

19.12.2018

In Darmstadt werden zwei Straßen für Diesel-Fahrzeuge gesperrt, das ist seit dem Morgen amtlich. Ob die Landeshauptstadt Wiesbaden um Fahrverbote für ältere Diesel-Autos herum kommt, ist hingegen noch offen.

19.12.2018