Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft "FAZ": Renault verzichtet auf nächste IAA
Mehr Hessen Wirtschaft "FAZ": Renault verzichtet auf nächste IAA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 21.12.2018
Frankfurt/Main

Das Unternehmen äußerte sich dazu in Paris nicht.

Als Veranstalter erklärte der Verband der Automobilindustrie (VDA), dass man das Konzept der IAA umgestaltet habe. "Unser Ziel ist eine moderne, digitalere, vernetzte IAA. Künftig zählen nicht allein Quadratmeter, sondern Klicks und Kontakte", sagte VDA-Präsident Bernhard Mattes. Teilnehmen werden nach seinen Angaben etablierte Hersteller und Zulieferer sowie namhafte IT- und Technologieunternehmen. Namen wurden aber nicht genannt.

Weltweit stehen die traditionellen Automessen unter Druck. Die IAA versucht nach Verbandsangaben, die Zukunftsthemen wie Digitalisierung, alternative Antriebe und autonomes Fahren unter anderem über Kongressformate zu integrieren. Die großen deutschen Hersteller BMW, Mercedes-Benz und Volkswagen bekannten sich zur IAA, auf der sie weiterhin ihre Innovationen vorstellen wollen. Bereits bei der vorangegangenen IAA 2017 hatten einige Hersteller wie beispielsweise Fiat, Peugeot, Nissan, Tesla und Volvo auf kostspielige Stände in Frankfurt verzichtet.

dpa

Die Deutsche Flugsicherung nimmt den zunehmenden Drohnenverkehr nicht erst seit den Vorfällen von London-Gatwick ernst. Am Freitag gab das bundeseigene Unternehmen bekannt, dass es sich über eine Tochter an dem belgischen Softwareentwickler Unifly beteiligt hat.

21.12.2018

Angesichts des Immobilienbooms verteuert sich Bauen in Hessen rasant. Im laufenden Jahr stiegen die Baupreise für neue Wohnungen im Schnitt um 3,3 Prozent gemessen am Vorjahr, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

21.12.2018

Nach einer eher schlechten Weinernte 2017 und dem trocken-heißen Sommer 2018 stellen sich Sekterzeuger in Deutschland auf verstärkte Wetterschwankungen ein. "Wir verkaufen ein landwirtschaftliches Produkt, man muss in langfristigen Strategien denken", sagte der Chef des deutschen Sektmarktführers Rotkäppchen-Mumm, Christof Queisser.

21.12.2018