Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Diesel-Fahrverbote: Industrie und Handel besorgt nach Urteil
Mehr Hessen Wirtschaft Diesel-Fahrverbote: Industrie und Handel besorgt nach Urteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 27.02.2018
Qualm kommt aus einem Auspuffrohr. Quelle: Ina Fassbender
Frankfurt/Main/Leipzig

Jeder achte Arbeitsplatz hänge an der deutschen Automobilindustrie.

Zudem sei die Umsetzung von Fahrverboten schwierig: "Aus wirtschaftlicher Sicht ist unklar, wie die Versorgung der Städte aufrechterhalten werden soll - zumindest würde sie aber erheblich teurer werden, denn der Wirtschaftsverkehr ist auch weiterhin auf die Straße angewiesen", sagte Flammer. Rund 75 Prozent der Dieselautos in den betroffenen hessischen Kommunen wären vom Fahrverbot betroffen. Es müssten zunächst alle Maßnahmen ausgeschöpft werden, bevor Verkehrseinschränkungen oder Fahrverbote erwogen werden. Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs habe dabei eine zentrale Bedeutung. "Man kann nicht einerseits die Innenstädte sperren, aber dann den Menschen keine ernsthafte Alternative bieten, zu ihrem Arbeitsplatz zu kommen."

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hielt in seinem am Dienstag gefällten Urteil Diesel-Fahrverbote für bessere Luft in Städten nach geltendem Recht für grundsätzlich zulässig. Die Städte müssten aber ihre Luftreinhaltepläne auf Verhältnismäßigkeit prüfen, zudem sieht das Urteil Übergangsfristen und Ausnahmeregelungen vor.

dpa

Mögliche Unregelmäßigkeiten beim US-Arzneihersteller Akorn könnten die 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme durch den Medizinkonzern Fresenius zu Fall bringen.

27.02.2018

Der Preisauftrieb in Hessen hat sich im Februar abgeschwächt. Wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, gab es im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg der Verbraucherpreise um 1,1 Prozent.

27.02.2018

Die DZ-Bank-Gruppe hat 2017 trotz Kosten für die Integration der Düsseldorfer WGZ und deutlich höherer Belastungen aus der Schiffskrise einen Milliardengewinn erwirtschaftet.

11.03.2018