Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Deutsche Bank bei Postbank-Einlagen mehr Spielraum
Mehr Hessen Wirtschaft Deutsche Bank bei Postbank-Einlagen mehr Spielraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 25.04.2018
Die Sonne erzeugt in den Fenstern der Zentrale der Deutschen Bank eine Reflektion. Quelle: Fabian Sommer/Archiv
Frankfurt/Main

Ein Sprecher der Deutschen Bank bestätigte am Mittwoch entsprechende Medienberichte.

Damit bleiben dem Dax-Konzern Doppelstrukturen bei der Verwaltung der Gelder erspart. Zugleich könnten die Einlagen der Postbank, die derzeit hauptsächlich zur Finanzierung von Hypotheken mit niedriger Rendite genutzt werden, künftig auch in rentableren Geschäften genutzt werden. Die Deutsche Bank hatte jedoch stets betont, dass sich das Investmentbanking eigenständig am Markt refinanziere.

Vom zweiten Quartal 2018 an sollen nach früheren Angaben 13 000 Beschäftigte der Deutschen Bank und 17 000 Beschäftigte der Postbank unter einem rechtlichen Dach arbeiten. Die Zusammenlegung des Geschäfts ist Teil eines größeren Umbaus der Deutschen Bank, mit dem Deutschlands größtes Geldhaus den Anschluss an die internationale Konkurrenz wiederfinden will.

Eine gemeinsame IT und Verwaltung sollen helfen, Kosten zu senken und die Schlagkraft auf dem umkämpften Heimatmarkt zu erhöhen. Ab dem Jahr 2022 soll der Zusammenschluss rund 900 Millionen Euro pro Jahr an Synergien bringen. Im Gegenzug fallen für Umbau und IT-Investitionen insgesamt 1,9 Milliarden Euro Kosten an.

dpa

Im Konflikt um die Sanierung der deutschen Opel-Werke hat Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) einen konkreten Zukunftsplan vom französischen Mutterkonzern PSA gefordert.

25.04.2018

Rund ein Drittel aller Arbeitsplätze der hessischen Kultur- und Kreativwirtschaft sind in Frankfurt angesiedelt. Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, werden in der Mainmetropole 45 Prozent des Gesamtumsatzes der Branche erwirtschaftet.

25.04.2018

Bei Piloten ist es aus Kostengründen längst Alltag, nun soll virtuelles Training am Simulator auch für Bodenpersonal am Frankfurter Flughafen ausprobiert werden.

25.04.2018